FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte sich am Freitag zunächst nur wenig bewegen, damit aber in Sichtweite des Rekordhochs von 15 685 Punkten bleiben. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex signalisierte zuletzt eine prozentual kaum veränderte Eröffnung mit 15 635 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird am letzten Handelstag der Woche ebenfalls unverändert erwartet.

In den USA konnten sich die Anleger am Donnerstag zwar über starke Signale vom Arbeitsmarkt freuen, sie machen sich aber umso mehr Sorgen um die Kehrseite der Wirtschaftserholung - die Inflations- und Zinsentwicklung. Entsprechend zurückhaltend agieren die Anleger aktuell an der Wall Street. Ihre Bestmarken hatten Dow und S&P 500 vor etwa vier Wochen erreicht. Am Nachmittag steht der staatliche Arbeitsmarktbericht im Fokus.

Der Dax wiederum hatte sich nach den am Donnerstag veröffentlichten Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt in positives Terrain vorgearbeitet, wobei ihm ein schwächerer Euro half.

Auto1 steigt in den MDax der mittelgroßen Börsenwerte auf. Der Online-Gebrauchtwagenhändler ersetzt dort den Wafer-Hersteller Siltronic , der in den SDax wandert. Dies hatte die Deutsche Börse am Vorabend bekanntgegeben. Die Änderungen gelten ab dem 21. Juni. Auf Tradegate gewannen Auto1 zum Xetra-Schluss 1,4 Prozent. An den zwei vergangenen Tagen waren die Papiere deutlich gefallen bis auf den tiefsten Stand seit dem Börsengang im Februar. Vor allem eine Aktien-Platzierung hatte belastet.

Neu im SDax werden außerdem die Vodafone-Funkmastentochter Vantage Towers , der Leasingkonzern Grenke sowie der von Allgeier abgespaltene Dienstleister für digitale Produktentwicklung, Nagarro , sein.

Die Anteile des Konsumgüterherstellers Beiersdorf gewannen nach einer doppelten Hochstufung durch die Citigroup im Tradegate-Handel gut ein Prozent zum Xetra-Schluss. Hochtief indes rutschten um ein Prozent ab, nachdem Oddo BHF die Aktien des Baukonzerns abgestuft hatte./ajx/jha/