FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> findet auch am Mittwoch zunächst nicht wieder zur Stärke der Vorwochen zurück. Er steuert erneut auf einen mauen Handelsstart zu: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex lässt gut eine Stunde vor der Eröffnung einen Kursverlust von 0,3 Prozent auf 12 268 Punkte erwarten. Auch der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx wird am Morgen knapp im Minus erwartet.

Das zentrale Thema - wenn auch bis dato nicht groß kursbewegend - ist an diesem Morgen das von den US-Demokraten mit ersten Schritten eingeleitete Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten Donald Trump wegen Vorwürfen des Machtmissbrauchs. Der Markt reagiere bislang recht gelassen auf die Nachricht, heißt es hierzu bei den Devisenmarktexperten der Commerzbank. Dies könne an den zweifelhaften Erfolgsaussichten liegen.

Zudem steht diesen Risiken laut der Commerzbank die Entspannung im US-chinesischen Handelskonflikt entgegen. Kreisen zufolge bereitet sich China auf den Kauf von mehr US-Schweinefleisch vor. Tags zuvor hatte Trump der Gegenseite auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen erneut unfaires Wirtschaften vorgeworfen. Parallel hieß es am Dienstag, im Oktober werde es in Washington zu neuen Gesprächen kommen.

Auf Unternehmensseite sind die Blicke am Morgen auf eine nächste gekappte Prognose eines Nebenwertes gerichtet. Weil der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum <DE0006916604> noch pessimistischer auf das laufende Jahr blickt, rauschten die Aktien vorbörslich um 10 Prozent in die Tiefe.

Im Dax spielt die Musik auf der Handelsplattform Tradegate vor allem bei Wirecard <DE0007472060>. Nachdem die UBS ihre Kaufempfehlung für die Aktien des Zahlungsdienstleisters aufgab, sackten sie um etwa 1,5 Prozent ab. Die Experten der Schweizer Großbank sehen eine Verschlechterung bei wichtigen Wachstumskennziffern.

Analystenstimmen hatten vorbörslich auch anderswo Bewegung zur Folge. Die Aktien von 1&1 Drillisch <DE0005545503> büßten wegen einer Verkaufsempfehlung durch die Citigroup etwa 2 Prozent ein. Rocket Internet <DE000A12UKK6> toppte dies noch leicht mit einem Abschlag von 2,5 Prozent, nachdem das Bankhaus Lampe auf "Halten" abstufte./tih/fba