FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem abermaligen Rückschlag am Vortag dürfte der Dax zur Wochenmitte einen weiteren Stabilisierungsversuch starten. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax <DE0008469008> signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung ein Plus von 0,29 Prozent auf 12 005 Punkte. Er würde so wieder die umkämpfte Marke von 12 000 Punkten knapp hinter sich lassen. Auch der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx wurde am Morgen etwas höher erwartet.

Das zentrale Thema droht für den Rest der Woche der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu bleiben, zumal ab Donnerstag wieder Gespräche stattfinden sollen. "Weiterhin schwebt der Handelsstreit wie ein Damoklesschwert über dem Markt", sagte Analyst Christian Schmidt von der Helaba. Tags zuvor hatten abermalige Spannungen die Anleger wieder stärker verunsichert. Anlass dazu gab, dass die USA einige chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen wegen der Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren auf eine schwarze Liste gesetzt hatten.

Am Abend deutscher Zeit steht außerdem das Protokoll der letzten Sitzung der Fed auf der Agenda. Anleger erhoffen sich dann Hinweise darauf, ob und wann die US-Notenbank den Leitzins weiter senken wird.

Bei Einzelwerten sind am Mittwoch unter anderem die Aktien von Evotec <DE0005664809> einen Blick wert. Vorbörslich ging es hier um 1,3 Prozent nach oben. Die Biotech-Firma hatte eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Celmatix zur Entwicklung präklinischer Programme für verbreitete aber unterversorgte Erkrankungen bekannt gegeben.

Ein weiterer Gewinner waren im Vorabhandel die DWS <DE000DWS1007>-Papiere mit einem Anstieg um 2,2 Prozent. Als Stütze galt hier eine Empfehlung der Experten von JPMorgan. Analyst Gurjit Kambo hält den Bewertungsabschlag gegenüber der Branche wegen einer zuletzt guten Investment-Performance und guter Perspektiven beim Mittelzufluss für nicht gerechtfertigt.

Im Dax könnten einmal mehr die Aktien von Wirecard <DE0007472060> schwanken, nach dem Kursrutsch vom Vortag ging es hier vor Börsenstart um 0,9 Prozent bergauf. Wie das Unternehmen am Dienstag nach dem Schluss des Xetra-Handels mitgeteilt hatte, könnte der Konzern bereits in der kommenden Woche beim geplanten Aktienrückkauf Nägel mit Köpfen machen./tih/jha