FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch nach sieben Handelstagen mit Gewinnen wird der Dax <DE0008469008> am Freitag erneut mit Gewinnen erwartet. Das geldpolitische Feuerwerk der Europäischen Zentralbank am Vortag sowie die sich fortsetzende Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China bleiben die Kurstreiber im Zuge des nun ruhig erwarteten Wochenausklangs.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex deutet rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart auf ein Plus von 0,17 Prozent auf 12 431 Punkten hin. Seit seinem Augusttief bedeutet dies für den Dax ein Plus von mehr als zehn Prozent. Allein auf die ablaufende Woche bezogene steuert er auf einen Gewinn von knapp 2 Prozent zu. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, der Leitindex der Euroregion, dürfte am Freitag zum Handelsstart indes auf der Stelle treten.

Am Donnerstag hatte die EZB mit umfangreichen geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen die hohen Erwartungen der Investoren erfüllt, was den Dax erstmals wieder seit Ende Juli über 12 400 Punkte trieb. Die Stimmung am Aktienmarkt sei "exzellent", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Doch gerade deshalb sei jetzt Vorsicht angebracht. "Gute Stimmung war in der Vergangenheit schon oft ein guter Kontraindikator. Alles Positive ist in den Kursen jetzt bereits eingepreist", was sie anfällig für Rückschläge mache.

Dass das Bankhaus Metzler die Aktie der Deutschen Bank <DE0005140008> nun zum Verkauf empfiehlt, könnte den Finanzwert belasten, der bereits am Vortag rund ein Prozent seiner jüngsten Erholungsgewinne abgegeben hatte. Auf Tradegate ging es mit minus 0,4 Prozent nun noch etwas weiter abwärts. Grundsätzlich begrüßen die Metzler-Analysten die jüngst angekündigte umfassende Restrukturierung der Bank. Die Neuausrichtung werde zugleich aber zu einer Zeit gestartet, wo sich auch noch die äußeren Umstände verschlechterten, hieß es.

Der Flughafenbetreiber Fraport <DE0005773303> legte am Morgen Verkehrszahlen für den Monat August vor, was allerdings kaum bewegen sollte./ck/jha/