FRANKFURT (dpa-AFX) - Die zuletzt verdrängten Sorgen um die Corona-Pandemie kehren am Dienstag offenbar an den deutschen Aktienmarkt zurück. Ein erneuter Lockdown in Kalifornien hatte am Vorabend den Anlegern an den US-Börsen den Optimismus genommen. Dem dürfte der Dax nach zwei kräftigen Gewinntagen nun mit deutlichen Abgaben folgen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Stunde vor dem Handelsstart ein Minus von 1,6 Prozent auf 12 593 Punkte.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial konnte nach einem zwischenzeitlich deutlichen Anstieg kaum noch Gewinne über die Ziellinie retten. Vor allem unter den zuletzt gut gelaufenen Technologiewerten wie Amazon , Apple oder Microsoft war es in New York zu Gewinnmitnahmen gekommen.

Als Anlass für die späte Flaute an den US-Börsen galt, dass Kalifornien wegen rasch ansteigender Neuinfektionen viele Corona-Lockerungen wieder rückgängig macht. Bars, Kinos und Museen in dem bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat müssen schließen, wie Gouverneur Gavin Newsom erklärte. Zudem dürfen Restaurants keine Gäste mehr in geschlossenen Räumen bewirten. All dies zehrte an dem zuvor noch spürbaren Optimismus für mögliche medizinische Gegenmittel.

Außerdem sorgen sich die Anleger am Dienstag wieder mehr um die US-chinesischen Beziehungen, nachdem die US-Regierung weitgehende Gebietsansprüche Chinas im Südchinesischen Meer nun auch formell zurückwies. Ansprüche auf die Rohstoffe im Großteil des Meeresgebiets seien "völlig gesetzeswidrig", erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag.

In Deutschland steht zum Handelsstart mit Hellofresh ein Corona-Krisen-Gewinner im Fokus. Der Kochboxenversender erhöhte am Montagabend nach Handelsende wegen der hohen Nachfrage erneut die Prognose für das laufende Jahr. Vorbörslich kam dies bei Anlegern gut an, die Aktien konnten ihr Vortagsminus mit einem mehr als fünfprozentigen Plus wieder ausgleichen.

Auch der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer ist im zweiten Quartal dank guter Geschäfte mit der Pharmaindustrie leicht gewachsen. Das erzielte operative Ergebnis fiel dabei spürbar besser aus als von Experten gedacht. Dies und eine bestätigte Jahresprognose sorgte vorbörslich bei Anlegern aber nur für wenig Aufmerksamkeit.

Am Vortag hatte den Dax auch die Zuversicht angetrieben, dass die Berichtssaison für das Corona-Quartal besser verlaufen könnte als befürchtet. In den USA werden nun erste Ergebnisse erwartet, wenn am frühen Nachmittag die Großbanken Citigroup , JPMorgan und Wells Fargo ihre Zahlen vorlegen. Auf Konjunkturseite rückt in Deutschland der ZEW-Index ins Blickfeld./tih/jha/