FRANKFURT (dpa-AFX) - Am letzten Handelstag mit 30 Indexwerten wird der Dax am Freitag zunächst freundlich erwartet. Dabei dürfte das Börsenbarometer einen erneuten Anlauf in Richtung der hart umkämpften Hürde von 15 700 Punkten nehmen. Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte am Morgen rund eine Stunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,52 Prozent auf 15 733 Zähler. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone deutete sich zuletzt ein noch etwas stärkerer Zuwachs von 0,75 Prozent an.

In den beiden vergangenen Handelstagen war der deutsche Leitindex nach dem Sprung über die 15 700-er-Marke regelmäßig zurückgefallen, weil der Verkaufsdruck zunahm. Die Bilanz dieser Woche ist bisher ein sehr dünnes Kursplus. Konjunktur- und Inflationssorgen und die Unsicherheit über die weiteren Schritte der US-Notenbank Fed, die eine Drosselung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe signalisiert hat, bremsen aktuell die Kauflust; nach Einschätzung der Helaba ist eine Dämpfung der lockeren Geldpolitik durch die US-Währungshüter aber am Markt bereits zu großen Teilen eingepreist.

Die Vorgaben für den deutschen Leitindex sind an diesem Freitag indes gar nicht schlecht. An der Wall Street hatte der Dow Jones Industrial seine Verluste im späten Handel fast aufgeholt. Für Schwankungen könnte der große Verfallstag mit auslaufenden Terminkontrakten sorgen. "Gerade bei der 15 700-Punkte-Marke könnte ein erbitterter Kampf entbrennen zwischen denen, die den Index darüber oder darunter sehen möchten", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Auf Unternehmensseite ist die Nachrichtenlage am Morgen dünn. Für Schlagzeilen sorgt die Commerzbank . Hier gibt es einen Bericht im "Handelsblatt", wonach der Finanzinvestor Cerberus Interesse an den vom Bund gehaltenen Aktien zeigt. "Das dürfte die Fantasie der Investoren beflügeln", sagte ein Händler. Vorbörslich legten die Papiere auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss zuletzt um mehr als zwei Prozent zu. In den vergangenen Monaten hatte sich die Commerzbank-Aktie äußerst schwer getan, seit dem Zwischenhoch Anfang Juni hat das Papier mehr als ein Fünftel verloren.

Auch für Aktien der neu an der Börse gehandelten Conti-Abspaltung Vitesco ging es am Morgen vorbörslich aufwärts. Die Analysten der Deutschen Bank nahmen die Beobachtung der Papiere mit einer Kaufempfehlung auf. Die Antriebstechniksparte von Continental hatte am Vortag, an dem sie ausnahmsweise das 31. Mitglied im Dax gestellt hatte, einen eher durchwachsenen Börsenstart hingelegt . Die Vitesco-Aktie war nach einem ersten Kurs bei 59,80 Euro am Abend zu 58,90 Euro aus dem Handel gegangen.

Nach Handelsschluss wird der Dax aufgestockt. Mit Aktien wie Zalando oder Hellofresh wird das wichtigste deutsche Börsenbarometer jünger und bunter. Von Montag an verfügt der Leitindex dann über 40 Werte, darunter befindet sich mit Airbus auch ein weiteres Schwergewicht./tav/jha/