FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem starken Start in den Februar dürfte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag nochmals zulegen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte eine knappe Stunde vor dem Xetra-Start ein Plus von 0,6 Prozent auf 13 706 Punkte. Auch der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 wurde höher taxiert.

Die heftigen Turbulenzen, die in der Vorwoche vom spekulativen Kräftemessen zwischen professionellen Leerverkäufern einerseits und privaten Anlegern andererseits ausgelöst worden waren, treten nun etwas in den Hintergrund. Sie hatten angesichts von Milliardenverlusten von Hedgefonds für Verunsicherung an den Börsen gesorgt. An der Wall Street hatten die Kurse am Vortag jedoch wieder zugelegt, besonders stark an der technologielastigen Nasdaq-Börse. Und auch in Asien ging es aufwärts.

Somit könnten die Märkte nun Schritt für Schritt wieder zum Normalprogramm übergehen. Damit dürften die Corona-Lage, Konjunkturhilfen und die Saison der Quartalsberichte von Unternehmen stärker in den Mittelpunkt rücken.

Von einem "schockierenden Ausblick" sprach ein Händler mit Blick auf das Gewinnziel des Dialysekonzerns FMC . Um bis zu einem Viertel dürfte der Gewinn in diesem Jahr einbrechen. Als Grund nannte das Unternehmen eine erhöhte Sterblichkeit von Blutwäschepatienten im Zusammenhang mit Covid-19. Auf Tradegate sackte der Kurs um fast neun Prozent ab auf den tiefsten Stand seit April. Die Papiere des Mutterkonzerns Fresenius verloren knapp drei Prozent.

Der Energiekonzern Siemens Energy will in der Sparte Gas & Power 7800 Stellen streichen. Das kam bei Anlegern gut an, die Aktie stieg auf Tradegate um 1,7 Prozent. Die Papiere von Wacker Chemie legten nach Zahlen für das vergangene Jahr leicht zu./bek/jha/