FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem schwächeren Wochenstart zeichnen sich am Dienstag im Dax wieder leichte Gewinne ab. Knapp eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex einen Aufschlag von 0,38 Prozent auf 15 480 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird 0,3 Prozent höher erwartet.

In der Vorwoche hatte der Dax zwar mit gut 15 568 Punkten ein Rekordhoch erreicht, wurde aber schnell wieder zurückgeholt. Die Marke von 15 500 Punkten blieb auch am Vortag für den Dax eine zu hohe Hürde. Für den Mai blieb dem Kursbarometer jedoch ein Gewinn von fast zwei Prozent. Es war der vierte Gewinnmonat in Folge.

Nach dem trägen Wochenstart, bedingt durch feiertagsbedingt geschlossene Börsen in den USA und Großbritannien, stehen am Dienstag konjunkturseitig Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe aus der Eurozone und den USA im Fokus sowie Verbraucherpreise der Eurozone. Die Helaba wies darauf hin, dass bei steigender Inflation die Erwartungen höherer Zinsen ein Belastungspotenzial für den Aktienmarkt darstellten, zumal die Hoffnungen auf ein Ende der Corona-Krise inklusive Wirtschaftserholung größtenteils in den Kursen eingepreist sein dürften.

Vorbörslich tiefer notierten die im SDax notierten Stammaktien von Sixt nach einer von der Berenberg Bank gestrichenen Kaufempfehlung. Auf Tradegate belief sich das Minus auf mehr als zwei Prozent zum Xetra-Schluss. Die Aktien des Autovermieters hätten zuletzt stark vom Nachfrageboom in den USA sowie von der Hoffnung auf eine ähnliche Entwicklung in Europa profitiert, schrieb Analyst Benjamin Pfannes-Varrow. Nach der Kursrally seien sie aber bereits recht hoch bewertet.

Die Commerzbank stufte die Titel der Beteiligungsgesellschaft Indus Holding von "Hold" auf "Buy" hoch. Auf Tradegate gewannen die Papiere fast zwei Prozent zum Xetra-Schluss./ajx/jha/