FRANKFURT (dpa-AFX) - Stillstand vor dem Highlight der Woche lautet am Freitagmorgen die Devise am deutschen Aktienmarkt. Am frühen Nachmittag veröffentlicht das US-Arbeitsministerium den Bericht zur Beschäftigung im August. Beobachter erhoffen sich davon Rückschlüsse auf den Zeitpunkt, zu dem die Notenbank Fed die geldpolitischen Zügel wieder anzieht. Nicht wenige Marktakteure rechnen dann mit Gegenwind für die weltweiten Börsen.

Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den Dax indizierte diesen knapp eine Stunde vor dem Start moderat höher bei 15 851 Punkten. Schon am Vortag hatten die Anleger in den Wartemodus geschaltet. Auf Wochensicht tritt der Dax somit auf der Stelle. Das Rekordhoch von Mitte August bei 16 030 Zählern war zuletzt eine zu hohe Hürde.

"Stellenaufbau, Lohnentwicklung und Arbeitslosenquote werden das Bild eines sich erholenden Arbeitsmarktes zeichnen", schrieb Volkswirt Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba. Eine positive Überraschung sei aber wohl nicht zu erwarten, zumal am Mittwoch ein Bericht über die Beschäftigung im US-Privatgewerbe enttäuscht habe. "Das mahnt zur Vorsicht", so der Experte. Die Spekulationen um ein Anziehen der geldpolitischen Zügel durch die Fed könnten einen Dämpfer erhalten.

Neben den US-Daten könnte auch der Umbau der Dax-Indizes für Bewegung sorgen, der am Abend zementiert wird. Dann gibt die Deutsche Börse die Kandidaten für den vergrößerten Dax, den verkleinerten MDax und den runderneuerten SDax bekannt.

Auf Unverständnis stößt im vorbörslichen Handel ein kolportierter großer Stellenabbau des Kunststoffkonzerns Covestro . Einem Medienbericht zufolge will der Dax-Konzern weltweit bis zu 1700 Stellen streichen. "Kostensenkungen kommen an der Börse zwar meistens gut an. Aber warum ein Zehntel der Stellen streichen, wenn die Geschäfte gut laufen", fragte ein Händler. Auf Tradegate gab der Kurs leicht nach.

Der Online-Lieferdienst Delivery Hero beschafft sich mit der Ausgabe von Wandelanleihen mehr als eine Milliarde für Wachstum. Mit den in Aktien wandelbaren Papieren könnte sich die Aktienzahl erhöhen, was den Kurs auf Tradegate um 1,4 Prozent nachgeben ließ./bek/zb