FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Tag nach dem Machtwechsel in den Vereinigten Staaten gehen die Anleger frohen Mutes in den Handel. Mit einem freundlichen Auftakt würde sich der Dax am Donnerstag wieder der runden Marke von 14 000 Punkten nähern. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt signalisierte der X-Dax für den Leitindex ein Plus von 0,28 Prozent auf 13 960 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde auch höher erwartet.

Der Demokrat Joe Biden ist seit Mittwoch der 46. Präsident der USA. Er will die von der Corona-Pandemie schwer getroffene Wirtschaft mit weiteren, billionenschweren Hilfsmaßnahmen stützen. In New York hatten die Kurse am Tag seiner Amtseinführung Rekordhöhen erreicht. Von der positiven Stimmung ließen sich am Donnerstag dann auch die asiatischen Börsen anstecken. Der Dax ist von seiner vor knapp zwei Wochen erreichten Bestmarke bei etwas über 14 131 Zählern derzeit noch ein wenig entfernt.

Hierzulande steht am Nachmittag der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der Agenda. Nach einhelliger Meinung von Experten wird es keine Änderung der Geldpolitik geben. Auf neue Beschlüsse im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise dürfte die Notenbank nach dem jüngsten umfangreichen Maßnahmenpaket vom Dezember verzichten und vielmehr die Wirkung der bisher getroffenen Maßnahmen abwarten.

Die Aktien der Shop Apotheke könnten auf ihrer Rekordjagd einen Blick wert sein wegen Zahlen eines Konkurrenten. Die Schweizer Versandapotheke zu Rose ist 2020 stärker gewachsen als von Analysten erwartet. Nach dem Anstieg bis auf 184 Euro am Vortag verloren die Papiere der Shop Apotheke vorbörslich aber 0,4 Prozent an Wert.

Auch Qiagen könnte für Anleger einen Blick wert sein. Das Biotechunternehmen will im ersten Quartal in den USA erneut einen Antrag auf eine Notfallzulassung für einen Coronavirus-Antigentest stellen. Im November wurde dieser zurückgezogen, um ein in Zusammenhang mit verwendeten Reagenzien aufgetretenes Problem zu adressieren. Die Aktien legten auf der Handelsplattform Tradegate um 0,4 Prozent zu.

In Zeiten des weiter grassierenden Virus bleiben auch die Aktien von Hellofresh für Anleger vielversprechend. Nun erhöhte die US-Bank Citigroup ihr Kursziel für die Anteile des Kochboxen-Lieferanten auf 80 Euro. Mit einem vorbörslichen Anstieg um 1,3 Prozent näherten sie sich wieder ein Stück weit dem zu Jahresbeginn aufgestellten Rekord von 68,65 Euro./tih/mis