FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach anfänglichen Kursverlusten hat der Dax am Dienstagnachmittag ins Plus gedreht. Der Leitindex rückte um moderate 0,14 Prozent auf 15 626 Punkte vor. Er baute damit die Gewinne vom Wochenauftakt etwas aus. Der MDax der mittelgroßen Titel stieg um 0,15 Prozent auf 34 250 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone legte ebenfalls leicht zu.

Nach einem Rekordhoch des Dax Mitte des Monats befindet sich das Börsenbarometer wieder in einer Konsolidierung auf hohem Niveau, also einer Phase stagnierender bis leicht fallender Kurse, ohne dass sich ein Trendwechsel ergibt. Ähnlich war die Gemengelage im April und Mai, als sich der Dax nach einer Höchstmarke von gut 15 500 Zählern wochenlang unter teils starken Schwankungen seitwärts bewegte.

Möglicherweise geht der nächste Impuls wieder einmal von der US-Notenbank Fed aus. Deren Chef Jerome Powell äußert sich am Abend vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses zur Corona-Politik der Fed. Powell bekräftigte laut einem vorab veröffentlichten Manuskript, dass der jüngste starke Inflationsschub vorübergehender Natur sein dürfte. Die starke Teuerung in den USA hatte die Börsenkurse zuletzt belastet.

"Die Öffentlichkeit wird genau hinhören, was Powell zur Leitzinsentwicklung zu sagen hat", schrieb Marktstratege Thomas Meißner von der Landesbank LBBW. Die Prognose scheine nicht zu gewagt, dass das "Rauf und Runter" an den Finanzmärkten zunächst weitergeht.

Mit Blick auf Einzeltitel setzten sich Covestro -Aktien an die Dax-Spitze mit plus 4,3 Prozent. Zu einem positiven Kommentar der Bank Morgan Stanley am Vortag gesellte sich eine Kaufempfehlung der dänischen Jyske Bank.

Daneben ragten Aktien aus der zweiten und dritten Reihe heraus. So legten Drägerwerk um drei Prozent zu, nachdem sich der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik am Vorabend optimistischer zum laufenden Jahr geäußert hatte. Nordex gewannen 1,5 Prozent. Der Hersteller von Windkraftanlagen meldete einen Auftrag aus Finnland, zudem riet die Bank Societe Generale zum Kauf der Aktien.

Wacker Chemie stiegen um 4,8 Prozent. Händler begründeten den Aufschlag mit Berichten, denen zufolge die USA Importe von Polysilizium aus China einschränken könnten. Davon könnten andere Produzenten wie Wacker Chemie profitieren.

An die Spitze des MDax setzten sich Varta-Aktien mit einem Aufschlag von 4,9 Prozent. Anleger reagierten positiv auf die Nachricht, dass Varta künftig den Autobauer Porsche mit Batterien beliefert. Shop Apotheke fielen um 3,3 Prozent. Die Online-Apotheke gilt als künftiger Profiteur elektronischer Verschreibungen. Laut einem Branchenmagazin dürfte die Einführung des sogenannten E-Rezepts jedoch auf Sparflamme anlaufen.

Der Euro bewegte sich kaum und kostete zuletzt 1,1896 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1891 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,31 Prozent am Vortag auf minus 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,16 Prozent auf 144,60 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,03 Prozent auf 172,08 Punkte nach./bek/jha/

- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX -