FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn wieder etwas beruhigt. So lagen die wichtigsten Indizes am Dienstagmittag jeweils rund 1 Prozent im Plus. Das Börsenbarometer Dax etwa stand zuletzt 1,01 Prozent höher bei 12 668,60 Punkten.

Am Vortag war der Dax aus Furcht der Anleger vor einer neuerlichen Corona-Infektionswelle noch um mehr als 4 Prozent bis nahe an die 12 500 Punkte abgerutscht. Dabei hätte er fast seinen größten Tagesverlust seit Mitte März erlitten, als der Corona-Crash gerade noch am Laufen war. Inzwischen bewegt sich das Börsenbarometer auf dem Niveau von Ende August.

Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte stieg am Dienstag um 0,86 Prozent auf 26 726,63 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,8 Prozent höher. Analyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets UK sprach von einer Erholung nach dem starken Ausverkauf am Vortag.

Experten hatten am Montag den Markt als angeschlagen bezeichnet, weil vor allem in Großbritannien die Angst vor einem neuen Lockdown in der Corona-Krise zunehme. Die Experten der Landesbank Helaba schrieben nun: "Es scheint, als würde der September seinem Ruf als schlechter Börsenmonat doch noch gerecht." Der gestrige Rücksetzer habe auch sichtbare Spuren im Chartbild des Dax hinterlassen. Gleich reihenweise seien wichtige Unterstützungen durchbrochen worden.

Eher skeptisch blieb auch der Chartexperte Andreas Büchler von Index-Radar: "Ein schwacher Tag macht noch keinen Bärenmarkt, doch auf der kurzfristigen Zeitebene häufen sich inzwischen die negativen Signale wieder." Zum Glück sei der Dax aus charttechnischer Sicht nach unten halbwegs gut abgesichert.

Angesichts der wieder erhöhten Corona-Sorgen griffen die Anleger an diesem Dienstag insbesondere bei den vermeintlichen Gewinnern der Krise wieder zu. Die Aktien einiger Online-Händler wie Shop Apotheke , Zalando oder Zooplus gehörten mit Kursgewinnen von jeweils rund zwei Prozent zu den Favoriten.

Ebenso galt dies für den Essenslieferdienst Delivery Hero und den Kochboxenlieferanten Hellofresh mit Anstiegen von gut vier und mehr als zwei Prozent. Außerdem waren der Spezialist für Fernwartungssoftware Teamviewer , der Laborausrüster Stratec und die Baumarktholding Hornbach mit Anstiegen von bis zu gut fünf Prozent gefragt. Die Aktien von Hornbach Holding , der Muttergesellschaft der Baumarktkette Hornbach , hatten zwischenzeitlich gar bei 97,40 Euro einen Rekord geschafft.

In dem freundlichen Umfeld mischten sich hierzulande und auch europaweit Technologiewerte ebenfalls unter die größten Gewinner. So zogen im Dax die Anteilsscheine des Chipherstellers Infineon und des Softwarekonzerns SAP um jeweils rund zwei Prozent an. Sie erhielten Rückenwind von der Erholung der Tech-Aktien im späten US-Handel.

Bei Grenke bekamen die Optimisten wieder etwas Oberwasser: Die zuletzt wegen Vorwürfen eines Leerverkäufers schwer unter Druck geratenen Anteilsscheine des Leasinganbieters stiegen an der MDax-Spitze um rund zehn Prozent. Am Montag waren sie schon freundlich gestartet, letztlich aber wieder tief ins Minus abgerutscht. Neue Reaktionen von Grenke auf die Betrugsvorwürfe der Investorengruppe Viceroy hatten dabei die zuletzt arg gebeutelten Aktien weiter schwanken lassen. Wie bekannt wurde, prüft der Leasinganbieter aktuell die Integration seines viel kritisierten Franchisesystems./la/jha/

- Von Lutz Alexander, dpa-AFX -