FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben gut gelaunt. Für den Dax ging es am Mittwoch bis gegen Mittag um 0,56 Prozent auf 13 913 Punkte nach oben. Der Leitindex scheiterte im frühen Handel nur knapp an der runden Marke von 14 000 Punkten. Damit bahnt sich der dritte Handelstag in Folge mit Gewinnen an, seit Wochenbeginn beträgt das Plus des Dax 3,5 Prozent.

Ein Belastungsfaktor der Vorwoche, das Gezerre zwischen professionellen Hedgefonds und in sozialen Netzwerken mehr oder weniger organisierten Privat-Tradern, wird von Börsianern immer weniger als Bedrohung für die Märkte als solche wahrgenommen. Der spekulative Grabenkrieg hatte einen Hedgefonds in Schieflage gebracht und für enorme Kursausschläge einzelner Aktien gesorgt.

Der MDax der mittelgroßen Werte legte am Morgen um 0,45 Prozent zu auf 32 181 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,7 Prozent.

Siemens-Aktien verteuerten sich um 1,5 Prozent. Der Technologiekonzern erhöhte nach einem guten ersten Quartal die Ziele für das laufende Geschäftsjahr. Die ebenfalls stattfindende Hauptversammlung ist die letzte des langjährigen Konzernchefs Joe Kaeser.

Größter Gewinnern im Dax waren Daimler mit einem Aufschlag von knapp zwei Prozent. Angetrieben wurde der Kurs von neuerlichen Spekulationen um einen bevorstehenden Börsengang des Lkw-Geschäfts.

Freenet will eigene Aktien für bis zu 135 Millionen Euro zurückkaufen und darüber hinaus eine deutlich höhere Dividende zahlen. Der Kurs des Telekomanbieters zog daraufhin um 6,6 Prozent an und erklomm den höchsten Stand seit August.

Aktien der Shop Apotheke stiegen auf ein Rekordhoch, zuletzt betrug der Gewinn 4,3 Prozent. Die Online-Apotheke gilt als Profiteur der Lockdowns in Deutschland und Europa, für den sich immer mehr eine Verlängerung abzeichnet./bek/mis