FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz hoher Kursverluste bei den schwer gewichteten Bayer-Aktien <DE000BAY0017> hat der Dax <DE0008469008> am Montagmorgen seinen Rekordlauf fortgesetzt. Der Leitindex rückte im frühen Handel bis auf fast 13 800 Punkte vor und verbuchte zuletzt ein Plus von 0,31 Prozent auf 13 786,58 Punkte. Das Barometer nimmt allmählich Kurs auf die runde Marke von 14 000 Zähler.

Positiv wirkten Vorgaben aus Festlandchina, wo die Leitindizes die Erholung schwungvoll fortsetzten - trotz des sich ausbreitenden Coronavirus. Die chinesische Notenbank geht weiter gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise vor. Dazu gab sie am Montag neues Zentralbankgeld zu einem niedrigeren Zinssatz an die Banken aus. Die Experten der Helaba warnten derweil angesichts der Rekordjagd an den Börsen vor möglichen Korrekturen.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen deutschen Börsenwerte legte zuletzt um 0,24 Prozent auf 29 286,34 Punkte zu. Für den Leitindex der Eurozone, den EuroStoxx <EU0009658145>, ging es ebenfalls um 0,24 Prozent hoch. An der Wall Street wird an diesem Montag wegen eines Feiertags nicht gehandelt./ajx/mis