FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Donnerstag zunächst über der Marke von 14 000 Punkten behauptet. Im frühen Handel am Feiertag Christi Himmelfahrt gewann der deutsche Leitindex 0,28 Prozent auf 14 047 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,25 Prozent auf 29 181 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,2 Prozent zu.

Am New Yorker Aktienmarkt waren die Anleger zur Wochenmitte nach zwei turbulenten Handelstagen wieder etwas zuversichtlicher. Das Protokoll der US-Notenbank zur jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses enthielt keine größeren Überraschungen hinsichtlich einer möglicherweise noch stärkeren Straffung der Geldpolitik zwecks Bekämpfung der hohen Inflation.

Im Gegenteil: Börsianer sahen eher Hinweise dafür, dass die Notenbank nach einer ersten Phase größerer Zinserhöhungen zum Jahresende hin einen etwas moderateren Kurs einschlagen könnte. Das Protokoll habe die Nerven einiger Anlege erst einmal beruhigt, kommentierte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda.

Der Dax schwankt seit einiger Zeit um die Marke von 14 000 Punkten, ohne eine eindeutige Richtung einzuschlagen. Die Charttechnik-Experten der UBS sprechen von einem Kräftemessen. Noch zum Wochenstart sah es am Tageshoch von 14 217 Punkten danach aus, als könne der Dax seinen seit Januar bestehenden Abwärtstrend brechen. Allerdings fehlte bislang die Kraft, denn Konjunktur- und Inflationssorgen sind nach wie vor die übergeordneten Themen, die die Kursentwicklung bremsen./ajx/jha/