FRANKFURT (dpa-AFX) - Kursverluste in Asien haben am Mittwoch den deutschen Aktienmarkt wieder stark unter Druck gesetzt. Nachdem tags zuvor noch die Erholung an der Wall Street die Kurse beflügelt hatte, fiel der Leitindex Dax nun im frühen Handel um 1,25 Prozent auf 15 004,45 Punkte.

Bei dem MDax der mittelgroßen Börsenwerte stand zuletzt ein Minus von 1,09 Prozent auf 33 652,13 Punkte zu Buche. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 büßte 1,4 Prozent ein.

In Asien erlitt die japanische Börse erneut vergleichsweise deutliche Verluste. Sorgen über Pläne des neuen japanischen Premierministers Fumio Kishida für eine höhere Besteuerung von Einkommen und Gewinnen aus Vermögensanlagen hätten belastet, so die Marktstrategen der Deutschen Bank. Der japanische Aktienmarkt erlebt seinen heftigsten Ausverkauf in der Post-Pandemie-Ära", meinte Fondsmanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Jeffrey Halley, Marktanalyst beim Broker Oanda, sprach von nervösem Handel vor den monatlichen US-Arbeitsmarktdaten am Freitag. Der Weg des geringsten Widerstands führe aktuell eher nach unten, so der Experte./la/mis