FRANKFURT (dpa-AFX) - Steigende Rohstoffpreise und damit wieder größer werdende Inflationsbedenken haben die Aktienanleger am Dienstag wieder in die Flucht getrieben. Das bisherige Rekordhoch vor Augen, rissen sie nach zuletzt vier Erholungstagen das Ruder beim Dax wieder herum. Der deutsche Leitindex sackte im frühen Xetra-Handel um 1,63 Prozent auf 15 148,86 Punkte ab. Die Bestmarke von gut 15 501 Punkten rückte damit wieder in die Ferne.

Eine Flut an Quartalszahlen vor allem in der zweiten deutschen Börsenliga konnte die Abgaben nicht verhindern. Der MDax büßte im frühen Handel sogar 2,09 Prozent auf 31 773,35 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 folgte dem Strudel mit 1,6 Prozent nach unten. Zuvor waren auch in den USA und Asien die Aktienmärkte auf Talfahrt gegangen, allen voran die Technologiewerte an der New Yorker Nasdaq.

Es sei schon erstaunlich, wie plötzlich das Inflationsthema wieder aufgetaucht sei, nachdem ein schwacher US-Arbeitsmarktbericht am Freitag erst einmal solche Sorgen gedämpft hatte, sagte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Damit verbinden Anleger schon länger auch die Angst vor steigenden Zinsen, was für höhere Finanzierungskosten sorgen und Anleihen als alternative zu Aktien attraktiver machen kann./tih/zb