FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Unsicherheit über den Fortgang der Zollgespräche zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China verstimmt die Investoren zusehends. Das gilt auch für den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag.

In den ersten Handelsminuten sank der Dax <DE0008469008> um 0,59 Prozent auf 13 080,39 Punkte. Der MDax <DE0008467416> verlor 0,81 Prozent auf 26 994,00 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> büßte 0,61 Prozent auf 3661,30 Punkte ein.

Am Vorabend hatten zunächst Meldungen die Runde gemacht, das avisierte erste Teilabkommen im Zollkonflikt werde womöglich nicht mehr 2019 vereinbart. Außerdem stellte sich der US-Kongress demonstrativ hinter die Demokratiebewegung in Chinas Sonderverwaltungszone Hongkong. Falls US-Präsident Donald Trump nun die Verordnungen unterzeichnet, damit sie in Kraft treten können, hatte China "Gegenmaßnahmen" angedroht. An diesem Morgen nun gab es wiederum Nachrichten über vorsichtig optimistische Töne des chinesischen Vize-Premiers Liu He, der im Zollstreit mit den USA für China Verhandlungen führt./ck/mis