FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor den mit Spannung erwarteten Inflationsdaten aus den USA und geldpolitischen Signalen der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zunächst wenig getan. Der Dax sank wenige Minuten nach dem Start um 0,14 Prozent auf 15 560 Punkte. Der MDax stieg um 0,11 Prozent auf 33 842 Punkte. Der EuroStoxx 50 notierte fast unverändert.

Mit deutlich mehr Bewegung rechnen Marktteilnehmer am Nachmittag ab 14.30 Uhr, wenn EZB-Präsidentin Christine Lagarde in der Pressekonferenz die neuesten Projektionen der Notenbank und die Inflationsprognosen erläutern wird. Zu dieser Uhrzeit werden dann auch die US-Verbraucherpreise veröffentlicht. Beide Ereignisse hätten das Potenzial, die Börsen deutlich zu bewegen, erläuterte Thomas Altmann, Portfolio-Manager beim Vermögensverwalter QC Partners.

Die Karten würden am Nachmittag neu gemischt, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi. Vor allem aus den USA drohe Gegenwind. Ein starker Anstieg der Inflationsrate bringe die US-Notenbank noch stärker unter Druck und könnte auf dem Börsenparkett für panische Verkäufe sorgen, warnte der Experte./ajx/fba