FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag bei moderaten Kursaufschlägen weitere Rekorde verbucht. Sowohl der Dax als auch der MDax notierten am Nachmittag so hoch wie nie zuvor. Zuletzt verbuchte der deutsche Leitindex noch ein Plus von 0,09 Prozent auf 15 706,33 Punkte, während der Index der mittelgroßen Unternehmen um 0,34 Prozent auf 33 803,33 Punkte vorrückte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,2 Prozent höher.

"Die Pessimisten finden Ihren Ansatzpunkt weiterhin in den steigenden Inflationsgefahren, die Optimisten in dem Versprechen der Zentralbanken, die Zinsen trotzdem tief zu halten", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Solange Wirtschaftsdaten wie etwa vom Arbeitsmarkt am Freitag maximal mittelmäßig ausfielen, habe an der Börse keiner Angst vor einem massiven Zinsanstieg, kommentierte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Der europäische Autosektor setzte seinen starken Lauf als bester der Stoxx-600-Übersicht fort. Bis zum Rekord aus dem Jahr 2015 fehlt ihm nicht mehr viel. Der Elektrifizierungstrend der Branche und der Konjunkturaufschwung nach der Corona-Krise gelten als die wichtigsten Treiber. Im Dax waren die Anteile des Zulieferers Continental vorne mit plus 2,1 Prozent. Im SDax setzten sich ElringKlinger an die Spitze mit einem Plus von 8,3 Prozent. Die Wasserstoff-Fantasie der Anleger sorgt bei dieser Aktie zusätzlich für Auftrieb. Auch Leoni verzeichneten mit plus 2,9 Prozent erneut eine lebhafte Nachfrage.

Schwächster Wert im Dax waren die Aktien des Essenslieferdienstes Delivery Hero , die ihre Freitagsgewinne wieder abgaben und 1,7 Prozent verloren. 2021 verläuft für Delivery Hero bislang durchwachsen. Besser erging es im MDax den Titeln des Kochboxenversenders Hellofresh - wie Delivery Hero ein Pandemie-Gewinner. Sie stiegen auf ein weiteres Rekordhoch und gewannen am Nachmittag noch 1,8 Prozent.

Die Papiere des Düngerherstellers K+S erreichten eine weitere Bestmarke seit Ende 2019. Zuletzt gewannen sie als Topwert im MDax 3,8 Prozent. Am Freitag hatte der US-Konkurrent Mosaic Förderkürzungen an seiner größten Kali-Mine gemeldet. Sie träfen auf einen ohnehin knappen Markt und dürften die Preise weiter nach oben treiben, erklärte ein Börsianer.

Die seit ihrem Börsengang Ende April bislang nur wenig vorangekommenen Papiere von Synlab bekamen von erstmaligen und fast ausschließlich positiven Analysteneinschätzungen Auftrieb. Die Papiere des Labordienstleisters gewannen 2,4 Prozent.

Der Euro kostete 1,2165 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2117 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,25 Prozent am Freitag auf minus 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,03 Prozent auf 144,50 Punkte nach. Der Bund-Future sank um 0,15 Prozent auf 170,10 Punkte./ajx/fba

- Von Achim Jüngling, dpa-AFX -