FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor den geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank (Fed) hat der Dax am Mittwoch keine großen Sprünge gewagt. Der deutsche Leitindex bewegte sich einmal mehr nur wenig und ging 0,10 Prozent tiefer bei 12 822,26 Punkten aus dem Handel. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,30 Prozent auf 26 829,19 Punkte vor.

Fed-Chef Jerome Powell werde wohl am Abend (MESZ) erneut betonen, dass die Notenbank bereit sei, zur Stützung der Wirtschaft falls nötig noch mehr zu tun, hieß es von der Commerzbank. Viel Neues aber sei nicht zu erwarten.

Anleger hofften derweil immer noch auf eine weitere Konjunkturspritze seitens der US-Regierung, sagte Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Der Streit der Demokraten und der Regierung um das Corona-Hilfspaket setze sich jedoch fort, es sei keine schnelle Einigung in Sicht. Sollten in naher Zukunft keine anderen positiven Impulse folgen, könnten die Investoren am Aktienmarkt bald die Geduld verlieren./la/he