FRANKFURT (dpa-AFX) - Belastet von anhaltenden Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Erholungsrally hat der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte schwächer geschlossen. Die Aufmerksamkeit der Anleger richtete sich auf die weltweit steigenden Coronavirus-Infektionszahlen, nachdem viele Anleger die damit verbundenen Risiken für die Wirtschaft zuletzt teils ausgeblendet hatten. Die USA etwa erreichten mit rund 60 000 Infektionen binnen 24 Stunden einen Höchststand an Neuinfizierten.

Der Dax weitete seine über weite Strecken moderaten Verluste im späten Handel aufgrund einer nachgebenden Wall Street aus und fiel unter die als Unterstützungszone geltende Marke von 12 500 Punkten. Letztlich büßte der deutsche Leitindex 0,97 Prozent auf 12 494,81 Punkte ein, nachdem er am Dienstag einen ähnlich hohen Verlust verzeichnet hatte. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte schloss am Mittwoch 0,56 Prozent tiefer bei 26 758,99 Punkte./edh/fba