FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rekord am Vortag hat sich der Dax am Mittwoch von seiner lustlosen Seite gezeigt. Bis zum Abend kam der deutsche Leitindex nur mühsam voran und schloss mit plus

0,23 Prozent bei 15 602,71 Punkten. Am Vortag war der Dax noch bis auf ein Rekordhoch von 15 685 Zählern gestiegen, hatte dann aber einen Teil der Gewinne wieder abgegeben.

Die Anleger übten sich vorerst in Zurückhaltung, auch mit Blick auf das bevorstehende Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed, schrieb Marktexperte Timo Emden. Die Börsianer erhofften sich hiervon Hinweise auf die zukünftige Konjunktur und auf eine "Zinswende", so Emden. Gemeint ist eine mögliche Abkehr der US-Währungshüter von ihrer bisherigen ultralockeren Zinspolitik angesichts einer anziehenden Inflation. Trotz der anhaltenden Rekordjagd an den Börsen hatten die Zinssorgen zuletzt die Gewinne am Markt schnell wieder abbröckeln lassen.

So ließ auch beim MDax der Schwung am Mittwoch nach, nachdem der Index der mittleren Werte im frühen Handel noch einen weiteren Rekord erreicht hatte. Aus dem Handel ging das Kursbarometer mit einem Abschlag von 0,23 Prozent auf 33 480,31 Zähler./tav/fba