FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Fortsetzung der jüngsten Rally am deutschen Aktienmarkt ist auch am Donnerstag ausgeblieben. Wie bereits zur Wochenmitte nahmen Anleger Gewinne mit. Nicht zuletzt trug dazu auch der wieder erstarkte Euro bei. Der Dax ging mit einem Abschlag von 0,45 Prozent auf 13 252,86 Punkte aus dem Handel. Der MDax der 60 mittelgroßen Werte legte zugleich um 0,15 Prozent auf 29 287,18 Zähler zu. Die Tendenz an den Börsen in Europa und den USA war uneinheitlich.

Die Nachrichten zu den Impfstoff-Entwicklungen seien inzwischen in den Kursen verarbeitet, womit "die positive Reaktion darauf zunächst einmal abgeschlossen ist", sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Gleichzeitig aber blieben die Corona-Infektionszahlen auf hohem Niveau. Außerdem könnten die Lockdowns in Europa noch bis ins Frühjahr andauern, während ein Anspringen der Nachfrage seitens der Unternehmen weiter auf sich warten lasse. Und nun "macht den europäischen Exporteuren auch noch ein immer stärkerer Euro auf der Gewinnseite zu schaffen".

Seit dem Überwinden der Marke von 1,20 Dollar kennt die Gemeinschaftswährung kein Halten mehr. Bei 1,2175 US-Dollar erreichte sie am späteren Nachmittag den höchsten Stand seit Frühjahr 2018. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2151 (Mittwoch: 1,2066) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8230 (0,8287) Euro./ck/he