FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem bisher erfolgreichen Börsenmonat hat sich der Dax am vorletzten Handelstag im April äußerst schwer getan. Weil abseits der Bilanzsaison wesentliche andere Kurstreiber fehlten, pendelte der deutsche Leitindex am Montag bis zum Mittag um seinen Freitag-Schlusskurs. Zuletzt stand der Dax mit 0,29 Prozent im Minus bei 12 279,46 Punkten.

In der vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex ein Hoch von 12 350 Zählern erreicht. Obwohl der Dax hiervon wieder zurückgefallen ist, hat der April dem deutschen Leitindex bisher ein Plus von gut sechseinhalb Prozent gebracht. Allerdings werden die Kurse Börsianern zufolge damit auch immer anfälliger für Gewinnmitnahmen und einen deutlicheren Rücksetzer.

Anders als der Dax konnte sich der Index der mittelgroßen Werte MDax bis zum Montagmittag noch in der Gewinnzone halten, dämmte aber seinen Aufschlag auf zuletzt 0,13 Prozent und 25 944,71 Zähler ein. Für den EuroStoxx 50 ging es um knapp ein halbes Prozent abwärts.

Hierzulande setzt sich die Berichtssaison im Dax zu Wochenbeginn mit den Zahlen von Covestro fort. Zwar war der Kunststoffhersteller trotz starker Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis besser als befürchtet in das Jahr gestartet, die Anleger zeigten sich jedoch vom Ausblick des Kunststoffherstellers verunsichert. Die Aktien machten zwar anfängliche Verluste von fast vier Prozent zwischenzeitlich vollständig wett, lagen zuletzt aber wieder mit gut eineinhalb Prozent im Minus.

Nur optisch schlecht schlugen sich die Papiere des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer und des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental . Beide wurden zu Wochenbeginn ex Dividende gehandelt.

Fielmann -Papiere gehörten mit zweieinhalb Prozent Kursplus zu den Favoriten im Mittelwerteindex MDax, da die Optikerkette im ersten Quartal mit unerwartet starken Erlös- und Ergebnis-Zuwächsen überraschte.

Für Aurubis -Aktien war die Talfahrt nach der jüngsten Gewinnwarnung noch nicht beendet. Am MDax-Ende büßten die Papiere der Hamburger Kupferschmelze mehr als drei Prozent ein, nachdem sie am Freitag bereits fast sieben Prozent verloren hatten. Die Gewinne dieses Jahres sind damit nahezu komplett wieder ausradiert.

Im SDax rutschten Washtec -Papiere mit dreieinhalb Prozent Abschlag an das Index-Ende - der Autowaschanlagen-Hersteller musste für das erste Quartal eine Halbierung seines Betriebsgewinns einräumen. Schwach zeigten sich die Papiere des Getränkeabfüllanlagenherstellers Krones , der ebenfalls im ersten Quartal wegen hoher Kosten deutliche Abstriche beim Gewinn machen musste.

Für den BVB hatte das Derby-Desaster gegen den FC Schalke unterdessen auch an der Börse ein Nachspiel. Die Aktie verlor mehr als ein Prozent. Ein Großauftrag für den Nutzfahrzeugzuliefer SAF Holland sorgte zwar kurzzeitig für hohe Kursgewinne, die aber schnell wieder verpufften. Zuletzt standen die Papiere mit rund einem halben Prozent im Minus./tav/fba

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---