Die Coronavirus-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung wie Kontaktbeschränkungen und Schließungen von Restaurants haben Hellofresh einen Wachstumsschub verliehen. Der Hersteller von Kochboxen geht nach vorläufigen Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal von einem Umsatz- und Ergebnissprung aus. Die Gesamtjahresprognose klettert deutlich. 

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

Wie das im MDax notierte Unternehmen mitteilte, lag der Erlös im Zeitraum April bis Ende Juni zwischen 965 Millionen und 975 Millionen Euro. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum betrug der Umsatz 436,7 Millionen Euro. Beim bereinigten Ergebnis liefert Hellofresh ein noch positiveres Bild: Den Angaben zufolge lag es im zweiten Quartal 2020 zwischen 145 Millionen und 155 Millionen Euro - nach 18,3 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Hellofresh, das sogenannten Kochboxen produziert, in dem fertig abgemessene Zutaten samt Rezept für ein Gericht enthalten sind, schraubt nun den Ausblick für das Gesamtjahr nach oben: Das mittlerweile auf zwölf Märkten aktive Unternehmen geht von einem währungsbereinigten Umsatzplus von 55 bis 70 Prozent aus. Die Prognose liegt damit 15 Prozentpunkte über dem bisherigen Ausblick.

Delivery Hero vor dem Ausbruch?

Auch beim Essenslieferdienst Delivery Hero läuft es rund. Das Unternehmen hat seine Bestellzahlen zuletzt mehr als verdoppelt und auch der Chart ist spannend. Die Performance kann sich bei beiden Unternehmen ebenfalls sehen lassen: Hellofresh (+140%) ist in diesem Jahr bisher die stärkste Aktie im MDax und auch Delivery Hero (+35%) gehört zu den besten Werten im Index.

Und es kann noch mehr werden: Entlang der Aufwärtstrendlinie steht die Aktie von Delivery Hero vor dem Ausbruch nach oben. Der Widerstand bei rund 95 Euro wird derzeit getestet und könnte bei einem Ausbruch die Aktie auf das Rekordhoch bringen, das Anfang Juni erreicht wurde. Allerdings ist der MACD (Momentum) noch abwärts gerichtet und signalisiert eine Abschwächung der Dynamik. Die Unterstützung bei rund 93 Euro sollte allerdings nicht mehr unterschritten werden, damit das positive Chartbild erhalten bleibt. 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz