Verzeihen Sie mir die textliche Anleihe an den Hit "Neue Männer braucht das Land" der Ina Deter Band aus dem Jahr 1982 - aber die damals verbreitete Message trifft gerade ganz aktuell wieder voll zu.

Ein Wandel in vielen Bereichen der Gesellschaft ist zwingend notwendig und vorhersehbar.

Und dazu trägt auch meine heutige Unternehmensvorstellung ihren Teil bei.

Denn Tuga Innovations entwickelt Lösungen für die zukünftigen Mobilitätsherausforderungen im Stadtverkehr. Die Aktie ist weitgehend noch unentdeckt und die aktuelle Unsicherheit an den Börsen eröffnet daher meiner Meinung nach attraktive Einstiegskurse. 

In der vergangenen Woche bin ich von mehreren Lesern angesprochen worden mit der Frage, warum ich eigentlich für die zukünftige Kursentwicklung von TUGA so optimistisch gestimmt bin. 

Nun, es gibt meiner Ansicht nach zahlreiche Gründe, um hier sehr optimistisch zu sein.

Das die Mobilitätsgewohnheiten sich im Angesicht von weiterem Bevölkerungswachstum, sich weiterhin verstärkender Verstädterungstendenzen insbesondere im Asiatischen Raum und natürlich vor dem Hintergrund des Umweltschutzes ändern müssen, wird wohl nicht ernsthaft von irgendjemandem angezweifelt.

+ + + Blitzupdate NEWS + + +

Gerade vor wenigen Minuten hat Tuga Innovations die Anmeldung eines neuen Patentes bekannt gegeben:

"TUGA meldet Patent für ausfahrbares Fahrwerk an" (Link zur News)

+ + + + + + + + + + + + + + +

Dabei sind nicht zwingend die bislang etablierten Automobilhersteller die Innovationstreiber, sondern kleine und innovative Unternehmen, welche flexibel und schnell reagieren können und sich auch trauen, neue Ideen auszuprobieren. So erfolge auch der aktuelle Umschwung in Richtung Elektromobilität fast aller Autohersteller erst dann, als eine damals noch kleine Tesla den Markt revolutioniert hatte und von Erfolg zu Erfolg eilte. Der Rest ist Geschichte - frühe Aktionäre in Tesla verdienten ein Millionenvermögen.

Es lohnt sich also, frühzeitig und mit einem langfristigen Anlagehorizont in aufstrebende und disruptive Unternehmen zu investieren.

Eine ähnliche Chance sehe ich persönlich gerade bei TUGA Innovations.

Und nein, dass soll und muss nicht heißen, das TUGA die neue Tesla werden wird. So eine Aussage ist zwar in ähnlicher Weise des öfteren in verschiedensten Börsenblättchen zu lesen ("die neue Amazon", "die neue Microsoft", "die neue Tesla") - allerdings meiner Meinung nach vollkommen unseriös.

Dennoch könnte es sich für Sie lohnen, einmal intensiv über ein Startinvestment in die Aktie von TUGA Innovations auf dem aktuell attraktiven Kursniveau nachzudenken.

Denken Sie daran: Die Börse handelt Zukunft! Setzen Sie auf den Pionier eines neuen und revolutionären Mobilitätskonzeptes!

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

Hochinnovative Unternehmen, die noch vor ein oder zwei Jahren große Investitionen in mehrstelliger Millionenhöhe von institutionellen Anlegern anziehen konnten, stehen in der von großen Unsicherheiten geprägten Marktphase mit der Ukraine-Invasion und dem wohl anstehenden Zinssteigerungszyklus durch die Zentralbanken aktuell nicht im Fokus des Anlegerinteresses. Aber glauben Sie meiner mehr als dreißigjährigen Börsenerfahrung: Genau in solchen Phasen kann der smarte private Investor die Großanleger schlagen und den Grundstein für eine überdurchschnittliche Performance des eigenen Depots legen.

Natürlich ist die vorherrschende Börsenstimmung im Moment eher auf "Weltuntergang" ausgelegt als auf die Suche nach Zukunftsinvestments. Verständlich, und auch ich erwische mich immer wieder dabei, in genau diese psychologische Falle zu tappen und offensichtliche Chancen nicht gebührend zu beachten. Ich bin davon überzeugt, dass über kurz oder lang eine Lösung gefunden wird und wir alle wieder eine Phase des Wohlstandes und des Wachstums erleben werden. Denn - so unpassend sich das jetzt für Sie auch anhören mag - das war in unserer Geschichte immer so.

Daher mein persönlicher Rat: Bleiben Sie trotz allem immer optimistisch und halten konsequent die Augen offen - denn manche Investmentchancen bieten nur über einen kurzen Zeitraum die besten Einstiegskurse!

Und insbesondere EIN THEMA wird uns alle über die nächsten Jahre und Jahrzehnte beschäftigen: Verstärkter Umweltschutz in allen Bereichen, neue Energien und insbesondere eine grundlegende Veränderung der individuellen Mobilitätsgewohnheiten.

Gerade hier werden zukünftig neben einigen etablierten aber auch schwerfälligen Branchenführern auch junge innovative Unternehmen den Weg des Erfolges gehen - und zwar mit rasender Geschwindigkeit!

Genau aus diesem Sektor stelle ich Ihnen heute ein grandioses Schmankerl vor, welches vom Markt bislang auf Grund der aktuellen Rahmenparameter komplett übersehen wurde:

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

Der Aktienkurs notiert meiner Meinung nach auf äußerst attraktivem Niveau und kann mit jeder weiteren positiven Meldung zur Unternehmensentwicklung quasi explodieren - denn die Handelsumsätze an den Börsen sind noch vergleichsweise niedrig.

Ein gestaffelter Einstieg mit strenger Limitierung ist dabei aus meiner Sicht der beste Weg, um sich schon jetzt eins der branchenrevoluzionierenden Unternehmen ins Portfolio zu legen.

Tuga Innovations (WKN: A3C86Y, ISIN: CA89904W1095, Kanada: TUGA, Frankfurter Symbol: DQ5) ist ein junges Startup aus der Automobilbranche, das mit seinem hochinnovativem Tuga 3-Wheel-Fahrzeug das Potential hat, die E-Mobilität in den Städten weltweit zu revolutionieren. Der Markt ist riesig und die Nachfrage steigt wegen regulatorischer Vorgaben und Subventionen der Regierungen exponentiell und langfristig.

Ich traue der frisch an der kanadischen Börse (in Deutschland aktuell sowohl in Frankfurt als auch in München und Stuttgart sowie bei Gettex handelbar) gelisteten Aktie auch aufgrund der kurz bevorstehenden Marketingkampagne in diesem Jahr eine sehr positive Entwicklung und entsprechende überproportionale Kurszuwächse zu. Denn noch ist das Unternehmen fast keinem Investor ein Begriff – aber das sollte sich auf Basis der mir vorliegenden Unternehmensplanung bald ändern!

Wie Sie im folgenden Aktienkurschart sehen können, legte die Aktie einen fulminanten Start aufs Parkett. Innerhalb eines Monats bereits eine glatte Kursverdopplung auf einen Höchststand von 1,12 Can$. Doch dann kam leider das Marktmomentum in die Quere – Befürchtungen von Zinserhöhungen der US-Notenbank brachten insbesondere den HighTech-Bereich zu Fall. Durch die Bank wurden innovative Unternehmen aus allen Zukunftsbranchen verkauft, um das gefühlte „Risiko“ aus den Depots insbesondere der institutionellen Anleger zu verringern.

Ziemlicher Mist für diejenigen, die Anfang Januar in den Markt (und die Tuga-Aktie) eingestiegen sind, aber ein wahrer Glücksfall für uns! Denn die Aktie notiert jetzt wieder nur knapp über dem Erstnotiz-Niveau und bietet dadurch eine noch höhere Performancechance!

Doch damit mal zum Eingemachten:

Auch umweltbewusstes Fahren kann Spaß machen


César Barbosa, der Mitgründer von Tuga, ist ein drahtiger Mann in den besten Jahren. Er schwingt sich in seinen schnittigen Tuga, das Verdeck senkt sich automatisch sanft über im herab, er tritt auf das Pedal und das Fahrzeug beschleunigt prompt und erstaunlich kraftvoll. Das Summen des Elektromotors wird etwas stärker, so wie sein Griff am Lenkrad. Die Augen des erfolgreichen Architekten und Liebhabers klassischer Automobile leuchten. Sein silbrig glänzendes Fahrzeug gleitet sicher und souverän in den fließenden Verkehr.

Viele Köpfe drehen sich nach ihm um, als er sich spritzig und wendig seinen Weg durch die Stadt zu seinen verschiedenen Terminen bahnt, die heute in seinem Kalender stehen. Barbosa ist es egal, ob ihm die im Stau stehenden SUV- und die sich abstrampelnden Lastenfahrradfahrer, die er überholt, amüsiert oder neidisch nachschauen. Er hat einfach nur sehr viel Spaß, wenn er das Gaspedal seines wahr gewordenen Traums durchdrückt.

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

Die Zeit für den Tuga ist reif


Die Mobilitätswende ist da. Gesucht werden weltweit neue, maßgeschneiderte  Mobilitätskonzepte, die helfen, CO2-Emissionen zu vermeiden. Der Tuga ist eine sehr überzeugende Antwort auf die Frage, wie individuelle E-Mobilität in Städten in Zukunft aussehen kann bzw. meiner Meinung nach eher muss.

Der Tuga ist ein mit einem Elektromotor betriebenes Dreiradfahrzeug und zählt zur Klasse der leichten Nutzfahrzeuge. Das klingt sehr nüchtern. Doch die zahlreichen technischen Details und Raffinessen offenbaren die Innovationskraft des hochkarätigen Teams von Tuga Innovations.

Denn der Tuga ist mehr als ein klassisches Elektrofahrzeug, er ist eine modulare Mobilitätsplattform. Neben dem Standardchassis bietet er austauschbare Karosserieformen für die verschiedensten Anwendungsbereiche und Wetterbedingungen, die sehr leicht umgebaut werden können.

Als offener Zweisitzer ist er das optimale Gefährt, um z.B. in Berlin mit der Freundin einen Ausflug zum Badesee zu unternehmen. In den engen Gassen von Lissabon lädt er zum sonntäglichen Brötchenkauf mit der Tochter ein. Im geschlossenen Fahrzeug fährt man in Paris aerodynamisch und dank automatischer Antikollisionserkennung und -vermeidung sicher an den Autoschlangen vorbei zum Geschäftstermin oder man pendelt zur Arbeitsstelle am anderen Ende von New York. Dank der Spitzengeschwindigkeit von 145 km/h und einer Reichweite von 150 km, die deutlich über dem Durchschnitt der Konkurrenz bei ca. 80 km liegt, sind Stadtautobahnen bequem befahrbar. Als Teil einer Fahrzeugflotte in Neu-Delhi kann er als Taxi, mit dem Kofferraummodul als Botenfahrzeug z.B. für Apotheken, als Fahrzeug der Stadtreinigung usw. genutzt werden.

Zwei weitere Details gefallen mir besonders gut: die patentierte Hinterachse, die sich je nach Fahrsituation in der Breite variabel verstellen lässt. Besonders wendig und platzsparend beim Parken ist der Tuga mit einer Achsenbreite von 85 cm, während die Achsenbreite von 120 cm für besonders hohe Standstabilität, Laufruhe und Fahrgeschwindigkeit sorgt.

Das ausgefeilte digitale Innenleben lässt keine Wünsche offen. Die Batterieleistung wird über die Steuerung des Fahrverhaltens auf der Grundlage statistischer Daten optimiert. Umweltdaten ermöglichen eine saubere, umweltfreundliche Routennavigation. Über ein Head-up-Display (HUD) werden die Informationen in das Sichtfeld des Fahrers projiziert. Dank António Câmara, Professor für virtuelle und erweiterte Realität an der Neuen Universität von Lissabon, ehemaliger Gastprofessor am weltberühmten MIT und ebenfalls Mitbegründervon Tuga,ist sogar Augmented Reality (AR) Teil der Navigation durch die vernetzte intelligente Stadt. Außerdem bietet die AR die Möglichkeit, die Wartung und den Service des Fahrzeugs zu unterstützen.

 

So ein Marketing-Tool in diesen Händen ist Gold wert


Integraler Bestandteil der Kampagnen werden AR und Virtual Reality (VR) sein, die völlig neue Konzepte ermöglichen. Durch sie lassen sich die Vorteile des Tuga vor allem in der Pre-Sales-Phase, in der es noch nicht genügend Fahrzeuge für eine weltweite Werbekampagne gibt, bei Kunden erlebbar machen. Auf diese Weise werden in der Startphase Kosten und damit unternehmerische Risiken gesenkt und effektiv Netzwerke mit Einzelhändlern aufgebaut.

Doch AR und VR sind nur die Medien. Jetzt hängt auch alles von der inhaltlichen Qualität und der Struktur des Marketings ab. Es spricht für die Top-Manager von Tuga Innovations und ihr Produkt, dass Werbeikone und Produzent Ross Plummer Ende Januar Marketingchef von Tuga wurde.

Ross ist ein Experte für integriertes Marketing und Filmproduzent, der mehrfach mit dem „Cannes Lion“ Preis ausgezeichnet wurde und nun selbst sogar Preisrichter und Jurymitglied ist. Für Universal Pictures hat er Entertainment-Produkte entwickelt und produziert und an große Streaming-Plattformen verkauft. Außerdem hat er zahlreiche Produktionsabteilungen führender Marken wie Nike, Under Armour, Google, Netflix, Heineken, Honda und ESPN – um nur einige zu nennen – geleitet.

Je besser das Marketing für den Tuga ist, desto besser für den Aktienkurs. Und dieses Marketing könnte Weltklasse werden!

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

„Wir müssen das Rad nicht neu erfinden“


Kraig Schultz, Mitgründer und Technikchef von Tuga, hat mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Einführung von Innovationen in die Automobilzulieferkette und Produktentwicklung. Mit seinem Unternehmen Schultz Engineering entwickelt und testet er seit 2007 Elektrofahrzeugkonzepte.

Für ihn stand von Beginn der Konzeption an fest: für den Tuga müssen wir das Rad nicht neu erfinden. Die Bestandteile müssen nicht alle neu konzipieren werden, sondern man kann auf fertige und ausgereifte Komponenten der Zuliefererindustrie  zurückreifen, die gekonnt zu einem neuen Mobilitätskonzept kombiniert werden. Dadurch werden die Entwicklungskosten minimiert und die Gewinnspanne maximiert.

Außerdem ist es so viel leichter möglich, die Produktion des Tuga jeweils in der Nähe der Märkte dezentral durchzuführen und sogar an bestehende Produzenten und Servicebetreiber in allen Teilen der Welt zu lizensieren. Damit wären auch die Wartung und Ersatzteillieferung sehr viel kostengünstiger.

Und schließlich ist es sehr viel leichter möglich, neue modulare Komponenten anzubieten. Dadurch verlängert sich nicht nur den Verkaufszyklus, sondern der Tuga wird auch je nach Anwendungsgebiet anpassungsfähiger.

Die neue Komponenten und damit Fahrzeugstile und Funktionen sowie Softwareupdates werden den Kunden direkt über eine App angeboten. Über diese App können Kunden auch Probefahren buchen, sich für Mietprogramme anmelden, oder spezielle Rabatte und Pakete für frühzeitige Vorverkaufsbuchungen in Anspruch nehmen.

Ein richtig gutes Rundum-Paket!

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Konzept, vor allem auch das Marketing, sehr gut bei Influencern, Early-Adopters und Stadtbewohner, die nach innovativen Transportlösungen suchen, ankommen wird.

Je größer die Krisen, desto stärker der Trend zum E-Auto


Die internationale Energieagentur (IEA) stellt in ihrem aktuellen globalen Ausblick 2021 für Elektrofahrzeuge einen auf den ersten Blick verblüffenden Trend fest:

Die Zulassungen von Elektroautos stiegen im Jahr 2020 um 41 %, trotz des pandemiebedingten weltweiten Rückgangs der Autoverkäufe, bei dem die weltweiten Autoverkäufe um 16 % zurückgingen. Weltweit wurden rund 3 Millionen Elektroautos verkauft (ein Verkaufsanteil von 4,6 %), und Europa überholte mit 1,4 Mio. Zulassungen erstmals die Volksrepublik China mit 1,2 Mio. Zulassungen als weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge.

Nach einem Jahrzehnt rasanten Wachstums waren Ende 2020 weltweit 10 Millionen Elektroautos auf den Straßen unterwegs.

Im ersten Quartal 2021 stiegen die weltweiten Verkäufe von Elektroautos im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020 sogar um rund 140% (!), angetrieben durch Verkäufe in China von rund 500 000 Fahrzeugen und in Europa von rund 450 000. Die Verkäufe in den USA haben sich im Vergleich zum ersten Quartal 2020 mehr als verdoppelt.

Trotz Pandemie und Wirtschaftseinbrüchen wurden 2020 weltweit 41% mehr E-Autos zugelassen, während gleichzeitig 16% weniger Autos verkauft wurden. Wie ist das möglich?

Die IEA sieht für diesen robusten Trend hin zu E-Autos drei Gründe:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen: Schon vor der Pandemie haben viele Länder wichtige politische Maßnahmen wie CO2-Emissionsstandards und Vorschriften für emissionsfreie Fahrzeuge (ZEV) verschärft. Bis Ende 2020 hatten mehr als 20 Länder Verkaufsverbote für konventionelle Autos angekündigt oder vorgeschrieben, dass alle Neuverkäufe mit ZEVs erfolgen müssen. Da ein Auto eine langfristige Investition ist, führt ein Verkaufsverbot für Verbrenner z.B. ab 2030 schon jetzt zu einer Umorientierung der Kunden.
  • Subventionen: Einige europäische Länder haben ihre Kaufanreize erhöht und China hat das Auslaufen seines Subventionsprogramms verschoben. Allein Spanien will in den kommenden drei Jahren mehr als 13 Mrd. € aus dem Corona-Rettungsfonds der EU in den Ausbau der E-Mobilität investieren.
  • Technologischer Fortschritt: Die Zahl der Elektroauto-Modelle nahm um 40% auf 370 zu und die Batteriekosten sanken weiter.

 

Dieser Trend ist keine Eintagsfliege. Ganz im Gegenteil. Die Politik nutzt Wirtschaftskrisen sogar für die Forcierung ihrer Dekarbonisierungspolitik.

So fließt ein großer Teil der 750 Mrd. € des EU-Wiederaufbaufonds, der im Zuge der Pandemie aufgelegt wurde, in den Aufbau der Elektromobilität.
Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine sorgt sogar noch für eine zusätzliche Beschleunigung der Politik. Gerade erst vor wenigen Tagen kündigte der deutsche Finanzminister Lindner an, dass die Bundesregierung bis 2026 zusätzliche 200 Mrd. Euro (!) für den Klimaschutz investieren will. Eine gewaltige Summe! Als einen der Kernbereiche für die Investitionen nannte der Finanzminister den Aufbau von Ladesäulen für E-Autos.

Auf der Seite der Fahrzeughersteller konnte man bereits 2020 beobachten, dass von den 20 weltweit führenden Fahrzeugherstellern, auf die rund 90 % der Neuzulassungen im Jahr 2020 entfallen, 18 angekündigt haben, dass sie ihre Modellpalette erweitern und die Produktion von Elektrofahrzeugen für leichte Nutzfahrzeuge rasch hochfahren wollen.

Volvo zum Beispiel wird ab 2030 nur noch Elektroautos verkaufen; Ford wird ab 2030 nur noch Elektroautos in Europa verkaufen; General Motors plant, bis 2035 nur noch Elektro-LKWs anzubieten; Volkswagen will bis 2030 70 % seiner Elektroautos in Europa und 50 % in China und den USA verkaufen; und Stellantis will 70 % seiner Elektroautos in Europa und 35 % in den USA verkaufen.

Insgesamt bedeuten die Ankündigungen der Hersteller, dass bis 2025 schätzungsweise 55-72 Millionen Elektroautos verkauft werden!

Der Zulieferer ZF geht davon aus, dass der Anteil der E-Autos bis 2030 weltweit auf 51% steigen wird, in Europa sogar auf 60%. Bis 2024 dürften der Marktanteil dann sogar auf 93% schießen, um bis 2050 100% zu erreichen.

Diese Prognose bestätigt auch eine Studie von McKinsey, der zufolge in der EU sogar bis 2030 jeder vierte Pkw – insgesamt mehr als 70 Millionen Fahrzeuge – einen elektrischen Antrieb haben könnten. In China werden E-Autos einen Marktanteil von 70% haben, in den USA von 65%. „Weltweit gewinnt die E-Mobilität weiter an Fahrt„, sagt Andreas Tschiesner, Leiter der europäischen Automobilberatung von McKinsey. Die Industrie stehe vor dem größten Umbauprozess ihrer Geschichte.

 

Wirtschaftskrisen hin oder her: Der Trend zur E-Mobilität ist von Politik und Industrie beschlossene Sache.

Bombastische Wachstumszahlen, doch das alles ist immer nur noch ein Teilbereich der Elektromobilität – das klassische vierrädrige Fahrzeug.

Aber Tuga denkt weiter!

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

3-Wheeler sind mehr als eine neue Fahrfreude. Beispiel: Indien


Einen Hebel ziehen, die Batterie herausnehmen, eine frische Batterie einlegen, den Hebel wieder reindrücken und schon saust die E-Rikscha surrend vom Hof des Boten in das Chaos der Rikschas, Mopeds, Busse und Autos von Neu-Delhi.

Die dreirädrigen Auto-Rikschas prägen die Städte Asiens. Besonders in Indien sind sie das Hauptverkehrsmittel im urbanen Raum. Indien ist der weltweit größte Produzent und Exporteur von E-Rikschas. In den Metropolen wie der Hauptstadt Neu-Delhi geht ohne die Dreirad-Mobile gar nichts, sie sind die beste und oft einzige Option, um die Lücken im öffentlichen Transportnetz zu schließen. Während E-Autos in Deutschland im Moment noch relativ selten zu sehen sind, werden in indischen Städten täglich ca. 60 Millionen Menschen mit E-Rikschas transportiert.

Um der massiven Luftverschmutzung Herr zu werden, hat die Regierung 2019 angekündigt, ab 2025 (!) nur noch E-Rikschas zuzulassen und die Ladeinfrastruktur entsprechend auszubauen.

Mehr noch: Ende letzten Jahres beschleunigte die Regierung den Trend zum E-Auto bzw. elektrischen 3-Wheeler sogar noch. Nun sollen sogar 30% der bestehenden 6 Millionen dreirädrigen Verbrennerfahrzeuge bis 2030 durch E-Autos ersetzt werden. Das betrifft Taxis, Frachtlader, Müllwagen usw. Zunächst sollen 500.000 elektrische 3-Wheeler mit umgerechnet US$1,5 Mrd. gefördert werden.

3-Wheeler wie der Tuga vermitteln dabei nicht nur die Freude an moderner und klimabewusster urbaner Mobilität, sondern sind echte Arbeitstiere. Dank des modularen Konzepts sind die Anpassungsmöglichkeiten des Tuga fast unbeschränkt. Und damit auch die Chancen auf den verschiedensten Märkten.

Die Tuga-Aktie ist viel günstiger als die der Mitbewerber


Das Startup Tuga Innovations hat beim Aktienkurs von rund 0,45€ eine Marktkapitalisierung von gerade einmal ca. 22 Mio. Euro.

Arcimoto, die den in etwa vergleichbaren FUV anbieten, kosteten an der Börse bereits mehr als 240 Mio. Euro, ElectraMeccanica mit ihrem SOLO mehr als C$220 Mio. Euro.

Der Tuga wird sich meiner Ansicht nach weltweit durchsetzen. Das Konzept ist einfach zu ausgereift und das Management zu erfahren und visionär, um zu scheitern. Der potentielle Markt ist riesig. Und die Aktie ist (noch) extrem billig im Vergleich.

 

Mein Fazit


Bei Tuga Innovations (WKN: A3C86Y, ISIN: CA89904W1095, Kanada: TUGA, Frankfurter Symbol: DQ5) gefällt mir alles: Der Tuga sieht verdammt gut aus und überzeugt durch sein modulares Konzept, Geschwindigkeit, Reichweite, Sicherheit und modernste Digitaltechnik, die die Möglichkeiten der E-Mobilität in der modernen Smart City neu definieren.

Der Markt bietet global unerschöpfliche Möglichkeiten und Potenziale.

Besonders für uns clevere Investoren extrem kursrelevant ist jetzt einerseits die im Vergleich noch sehr geringe Marktkapitalisierung auf der einen Seite und der Start der völlig neuartigen Marketingkampagne, die von der Werbeikone Ross Plummer kreiert wird, auf der anderen Seite.

Die allgemeine Marktschwäche im Tech-Sektor hat auch den Aufwärtsschub der Tuga-Aktie kurzfristig abgebremst. Doch genau darin liegt für uns die außerordentliche Chance auf noch höhere Kursgewinne!

Tuga Innovations Aktie

WKN: A3C86Y  |  ISIN: CA89904W1095
Jahreshoch 1,12 CAD | Jahrestief 0,51 CAD
Marktkapitalisierung: ~ 30 Mio. CAD
Aktuelle Kurse: 0,63 CAD (CSE, Toronto) | 0,484 EUR (Frankfurt)

 

Ich könnte mir vorstellen, dass Sie an der Aktie so viel Freude haben werden, wie ein Fahrer am Tuga selbst.

 

Sie sind immer noch kein Abonnent des Stock-Telegraph?
Abonnieren Sie hier meinen kostenlosen Newsletter und profitieren damit zuerst von gewinnbringenden Informationen!
 
 

 

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Händchen und das notwendige Quäntchen Glück bei Ihren Investmententscheidungen!

Ihr

Redaktionsschluss: Dienstag, 22. März 2022 – 7:35 Uhr MEZ
 


Meine Philosophie: Wofür steht Stock-Telegraph?

Mit meinen Aktienvorstellungen im Stock-Telegraph möchte ich Ihnen ein möglichst umfassendes Bild zu den einzelnen Unternehmen vermitteln – selbstverständlich nach meiner persönlichen subjektiven Einschätzung heraus. Wichtige Voraussetzung für mich ist dabei jeweils ein persönliches Gespräch mt den Unternehmensvorständen. Viele der "Macher" kenne ich bereits seit Jahren oder sogar Jahrzehnten und man läuft sich fast jedes Jahr auf den wichtigsten Branchenveranstaltungen wie der PDAC in Toronto oder der Cambridge House Konferenz in Vancouver über den Weg und tauscht sich - oftmals auch sehr "informell" - aus. Aber auch darüber hinaus habe ich immer einen "direkten Draht" zu den Managementteams der von mir vorgestellten Unternehmen und kann diese jederzeit anrufen bzw. in der Regel eher "antexten" wenn es irgendwo brennt - und zumeist bekomme dann auch umgehend sehr interessante und (hoffentlich) für uns alle profitable Informationen. Natürlich nur im Rahmen des gesetzlich erlaubten - kein legitim aggierender Vorstand wird so "blöd" sein, mir irgendwelche Insiderinformationen mitzuteilen (auch wenn viele andere Börsenbriefschreiberlinge dies immer wieder gerne suggerieren...). Aber dennoch habe ich in den letzten Jahrzehnten gelernt, hier gewisse "Stimmungen" zu deuten und auch einigermaßen zwischen den Zeilen zu lesen. Ansonsten verlasse ich mich bei meinen Recherchen rein auf öffentlich frei verfügbare Informationen wie z.B. die jeweiligenUnternehmenswebseiten, Social Media Kanäle, Unternehmenspräsentationen und - nachrichten sowie Einschätzungen anderer ausgewiesener Experten, z.B. Researchberichte von Broker-Häusern. Das ganze versuche ich dann für Sie in einfacher und hoffentlich verständlicher Weise aufzuarbeiten und zusammenzufassen.  Denn genau so machen es auch die professionellen Investoren: Keine schönen Geschichten, sondern „Fakten, Fakten, Fakten“ gepaart mit persönlicher Einschätzung durch eigene Erfahrungswerte und Hintergrundgespräche mit dem Management. Wichtig: Alle meine Artikel spiegeln immer nur - auf Basis der mir zur Verfügung stehenden Inforamtionen - meine eigene, persönliche und subjektive Meinung wieder. Zudem sollten alle von mir dargebotenen Informationen und Meinungen nur den Ausgangspunkt für Ihre eigene individuelle Unternehmensprüfung bilden. Aus diesem Grund werde ich auch immer versuchen, weitere mir bekannte Berichte und Informationen mit Quellenangaben zu hinterlegen, damit Sie alle Fakten selbstständig nachprüfen können.  Für Sie heißt das: Etwas mehr eigener Arbeitseinsatz, aber dafür auch eine bessere Einschätzungsmöglichkeit des vorhandenen Kurspotentials und eine wesentlich fundamentiertere Entscheidungsfindung. Schließlich ist es Ihr Geld! Jedoch bin ich auch selbst in vielen Fällen in den von mir vorgestellten Aktien investiert, wobei ich auf diesen und andere mögliche Interessenkonflikte in jedem Artikel eindeutig und transparent verweise.

Machen wir gemeinsam "Fette Beute".

-

Quellenangaben & Credits

Tuga Innovations Inc.
Stockwatch
Stockhouse
Bigcharts
CSE Canadian Stock Exchange
Börse Frankfurt
Wallstreet Online
Börsennews
IRW Press
Automobilwoche
Die Welt
Wirtschaftswoche
McKinsey
Elektroauto News
CNN
India Times
IEA - Internationale Energie Agentur

Herausgeber

Star Finance GmbH, Turmstrasse. 28, 6312 Steinhausen, Schweiz
Kontakt über info@stock-telegraph.com

Verantwortlicher Redakteur

Dipl.-Kfm. Michael Adams c/o Star Finance GmbH, Turmstrasse. 28, 6312 Steinhausen, Schweiz

Wichtige Hinweise 

Wir empfehlen grundsätzlich den Kauf von Aktien an der jeweiligen Heimatbörse. Sollten Sie im deutschen Handel kaufen wollen, achten Sie unbedingt auf eine faire Kursstellung und limitieren Sie Ihre Kauforder.

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Grundsätzlich können die Star IR GmbH, die Star Finance GmbH (früher Star Capital GmbH) und / oder Mitarbeiter dieser Unternehmen jederzeit Long- oder Shortpositionen an allen oben vorgestellten Unternehmen halten, eingehen oder auflösen. Diese möglichen Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Eine Übersicht über die individuell je Unternehmen bestehenden möglichen Interessenkonflikte sowie weitere wichtige rechtliche Hinweise finden Sie auf der Webseite von Stock-Telegraph.com unter ‘Hinweis zu Interessenkonflikten‘ Beachten Sie unbedingt auch unsere Ausführungen zum ‘Haftungsausschluss‘ und unseren ‘Risikohinweis‘.

Konkret und eindeutig vorliegende Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR

Die Star Finance GmbH wurde von der Tuga Innovations Inc. mit der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit beauftragt und erhält hierfür eine Vergütung. Hieraus entsteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.

In obigem Artikel sind zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung folgende konkrete und vorliegende Interessenkonflikte gemäß Katalog gegeben:

4,5,8,9,13,14

 

Den Katalog zur Offenlegung eindeutiger & konkret vorliegender Interessenskonflikte finden Sie unter: https://stock-telegraph.com/rechtlichehinweise/#Interessenkonflikt


 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz