FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien aus der Automobilbranche haben ihren zuletzt guten Lauf am Montag europaweit fortgesetzt. Ihr Teilindex <EU0009658681> stieg als führender in der Branchenwertung um 1,4 Prozent auf ein Hoch seit Ende Juli, was am Markt charttechnisch für Aufsehen sorgte. In Deutschland versammelten sich die Aktien der Autohersteller und -zulieferer an der Dax <DE0008469008>-Spitze, allen voran ging es für Volkswagen <DE0007664039> um 2,6 Prozent auf 153,50 Euro hoch. Die Titel des Zulieferers Continental <DE0005439004> folgten mit einem Aufschlag von 2,1 Prozent.

Durch den Anstieg am Montag startete der Branchenindex Stoxx 600 Automobiles & Parts einen Versuch, nach sechs Wochen wieder über die 200-Tage-Linie zurückzukehren. Unter charttechnisch orientierten Anlegern ist diese gleitende Durchschnittslinie ein viel beachteter Indikator für den längerfristigen Trend. Als Treiber der jüngsten Erholung im Autosektor gelten neben einer allgemein wieder steigenden Risikobereitschaft der Anleger auch internationale Absatzzahlen. Im August hatte der US-Automarkt nach einem schwachen ersten Halbjahr wieder etwas an Fahrt gewonnen.

Laut den Experten von Liberum steigen derzeit auch die Erwartungen des Marktes an eine allmähliche Verbesserung der Absatzentwicklung im wichtigen chinesischen Wachstumsmarkt, dessen Flaute dem Autosektor bis Mitte August belastet vom Handelsstreit zugesetzt hatte. Als ermutigend wertet Analyst Janardan Menon in einer Studie vom Montag staatliche Maßnahmen zur Stützung des Marktes und niedrige Vergleichszahlen aus dem Vorjahr.

Sofern sich die Märkte in den USA und China erholen, könnten davon laut Menon auch die Aktien von Infineon <DE0006231004> profitieren. Die Autobranche zählt für den Halbleiterkonzern mit dem steigenden Verwendung von Chips in Automobilen zu den größten Wachstumstreibern. Infineon-Aktien legten am Montag um ein halbes Prozent zu./tih/ajx/nas