FRANKFURT/LONDON/PARIS (dpa-AFX Broker) - Negative Branchennachrichten haben zum Wochenauftakt die Aktien von Fluggesellschaften belastet. Insbesondere die Anteile der französisch-niederländischen Air France-KLM <FR0000031122> gerieten nach schwächer als von Analysten erwartet ausgefallenen Buchungszahlen mit einem Minus von fast achteinhalb Prozent erheblich unter Druck. Der europäische Sektor für Reise- und Freizeitwerte <CH0019112744> war mit minus 0,66 Prozent der schwächste der Stoxx-600-Übersicht.

Die Schätzungen für Air France-KLM könnten nun sinken, äußerte sich Liberum-Analyst Gerald Khoo skeptisch. Die schwachen Buchungszahlen ließen zudem negative Rückschlüsse auf andere Airlines zu.

Im Sog der Kursverluste bei Air France-KLM gaben am Montag im Dax <DE0008469008> die Anteile der Lufthansa <DE0008232125> als einer der schwächsten Werte um knapp 1 Prozent nach.

In London verbilligten sich die Papiere von IAG <ES0177542018> um mehr als 2 Prozent. Hier schlug den Anlegern auch der Pilotenstreik bei British Airways auf den Magen. British Airways hatte am Montag fast alle Flüge gestrichen./ajx/jha/

----------------------- dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX -----------------------