FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien der Deutschen Bank <DE0005140008> und der Commerzbank <DE000CBK1001> haben ihre Erholung am Donnerstag nach weiteren Lockerungsmaßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) zeitweise kräftig ausgebaut. Für die Papiere der Deutschen Bank ging es um bis zu 3,4 Prozent auf einen weiteren Höchststand seit April aufwärts, und Commerzbank-Anteile zogen um bis zu 3,8 Prozent an. Sie drehten jedoch zuletzt deutlich ins Minus.

Die EZB erhöhte den Strafzins für Bankeinlagen weniger deutlich als befürchtet. Die im Niedrigzinsumfeld unter Ertragsschwäche leidenden Geldinstitute müssen künftig 0,5 Prozent Zinsen zahlen und damit 0,10 Prozentpunkte mehr als bisher. Einige Marktteilnehmer wie beispielsweise Analyst Jernej Omahen von der Investmentbank Goldman Sachs hatten jedoch sogar 0,20 Punkte befürchtet. Für diesen Fall hatte er einen Gewinndämpfer von 6 Prozent errechnet./ag/jha/

----------------------- dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX -----------------------