FRANKFURT (dpa-AFX) - Diskussionen über Reisefreiheiten für gegen Corona geimpfte Menschen haben am Montag die Aktien von Fluggesellschaften und angeschlossenen Industrien angetrieben. So können womöglich Amerikaner in diesem Sommer wieder die Länder Europas besuchen, denn die Impfkampagne in den USA ist besonders weit fortgeschritten.

Die Papiere der Lufthansa rückten an der MDax -Spitze um 3,7 Prozent vor. Jene des Flugzeugbauers Airbus und des Flughafenbetreibers Fraport stiegen dort jeweils um etwa 2,7 Prozent.

Im Dax lagen die Titel des Airbus-Zulieferers und Triebwerkbauers MTU mit einem Anstieg um 2,1 Prozent vorne. Unter den gesamteuropäischen Branchenindizes verbuchte die Reise- und Freizeitbranche einen Anstieg von 0,6 Prozent.

In einem Gespräch mit der "New York Times" sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, dass vollständig gegen Corona geimpfte Amerikaner vermutlich schon in diesem Sommer wieder die Länder Europas besuchen könnten. Dies machte den Anlegern Hoffnung für wieder anziehenden Tourismus und damit bessere Zeiten für die Flugbranche.

Neben der Lufthansa gilt vor allem die britisch-spanische IAG auf der Transatlantik-Route als stark positioniert, hier rückte der Kurs am Montag an der Londoner Börse zuletzt ähnlich stark um 3,3 Prozent vor.

Bei Air France-KLM und den Billigfliegern Easyjet sowie Ryanair fiel der Schwung mit Anstiegen zwischen 0,7 und 2,4 Prozent ein wenig geringer aus./tih/ajx/mis