FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Auswirkungen der Halbleiterknappheit bremsen am Montag die Autobranchen-Rally. Während der Branchenindex Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts um 0,2 Prozent nachgab, fielen die seit Mitte März besonders gut gelaufenen Vorzugsaktien von Volkswagen am Dax -Ende deutlicher um 0,9 Prozent. Die Probleme mit den Chip-Lieferketten wirken sich in der Branche immer stärker auf die Produktion aus.

Der Volkswagen-Konzern befürchtet wegen der anhaltenden Flaute bei der Versorgung mit Elektronikchips noch größere Schwierigkeiten im jetzt laufenden Quartal. "Von Zulieferern und auch aus der Volkswagen-Gruppe selbst heraus wird uns gesagt, dass wir im zweiten Quartal vor erheblichen Herausforderungen stehen, wahrscheinlich noch herausfordernder als im ersten Quartal", sagte der Chef der VW -Tochter Seat, Wayne Griffiths, in einem Interview mit der "Financial Times".

Händler sahen in den Aussagen des Managers eine weitere Stimmungsbremse. Die VW-Aktie war Mitte März mächtig angezogen wegen der Strategie des Autobauers im Bereich der Elektromobilität. Bei 250 Euro war seither aber immer wieder Schluss, was das Potenzial nach oben betrifft. Mittlerweile liegt der VW-Kurs schon einige Tage unter der 21-Tage-Linie, die bei Charttechnikern ein beliebter kurzfristiger Indikator ist./tih/mis