Moderna hat im abgelaufenen Quartal noch nie so viel verdient, doch die Ankündigung von US-Präsident Joe Biden, die Corona-Impfstoffpatente freizugeben, belastet das Unternehmen. Die Aktie konnte sich zuletzt erholen.

Moderna hat im ersten Quartal 2021 einen Gewinn von 1,2 Mrd. Dollar oder 2,84 Dollar pro Aktie erzielt. Im Vorjahr gab es noch einen Verlust in Höhe von 124 Millionen Dollar. Damals war Moderna noch ein kleiner präklinischer Anbieter, der noch keine Daten aus der klinischen Phase-1-Studie für seinen Impfstoff gegen COVID-19 veröffentlicht hatte. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Das Unternehmen meldete für das Quartal einen Umsatz von 1,9 Milliarden Dollar, fast der gesamte Gewinn ist durch den Corona-Impfstoff zustande gekommen. Obwohl der Umsatz Analysten-Konsens von 2 Mrd. USD verfehlte, stellte das Quartal einen Meilenstein dar, da es für Moderna das erste Quartal mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar überhaupt war. Im vierten Quartal 2020 gab es einen Umsatz von 199,8 Millionen US-Dollar.

 

Die Sorge vor einem kostenfreien Patentzugang wie ihn Joe Biden gefordert hat, sieht Moderna-Chef Stéphane Bancel gelassen. Er erklärte, dass ein reiner Patentübertrag nichts bringe, weil es keine ungenutzten mRNA-Herstellungskapazität auf der Welt gäbe. Der Herstellungsprozess sei sehr wichtig.

 

Man brauche geeignete Maschinen, Prozesse, die die Reinheit des Impfstoffs gewährleisten, müssten aufgesetzt und eine neue klinische Studie erstellt werden. Das alles passiere nicht in 6, 12 oder 18 Monaten. Patente sind nicht der Schlüssel zum Wert eines Impfstoffs sind, sondern die Fähigkeit und das Wissen, mRNA-Impfstoffe herzustellen.

 

Moderna-Aktie angezählt

 

Die Aktie von Moderna ist nach den Aussagen von Biden angeschlagen. Kurzzeitig fiel der Titel unter die Unterstützung bei rund 154 Dollar. Die Moderna-Aktie hat sich aber schnell wieder erholt, das Rekordhoch bei knapp 190 Dollar bleibt in Sichtweite, allerdings sollte die jüngste Unterstützung weiter halten. Druck übt auch der abfallende MACD (Momentum) auf die Aktie aus. Ein Test der nächsten Unterstützungslinie bei rund 144 Dollar ist daher nicht auszuschließen. 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz