Das US-Biotechunternehmen Moderna will sein Corona-Vakzin an Deutschland schneller ausliefern als bisher geplant und eventuell auch dort produzieren. Aktionäre sind hocherfreut und pushen die Aktie nach oben.

Die im dritten Quartal für Deutschland geplanten Dosen hofft Moderna früher bereitstellen zu können. Damit soll ein möglichst rascher Fortschritt bei den Impfungen unterstützt werden. Die vom Bundesgesundheitsministerium genannte Liefermenge von insgesamt rund 80 Millionen Dosen für 2021 werde Moderna „auf jeden Fall“ bereitstellen. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Das US-Unternehmen rechnet damit, dass sein Covid-19-Impstoff in einigen Wochen auch in deutschen Hausarztpraxen verimpft wird. Dazu sei es in Gesprächen mit dem Bundesgesundheitsministerium. Bisher ist das Vakzin wegen seiner Transport- und Lagerungsanforderungen nur in den Impfzentren zu erhalten.

 

Ab Herbst wolle der Konzern zudem seine neue Auffrischimpfung anbieten. Darüber hinaus ziehen die US-Amerikaner auch eine Produktion in Deutschland in Betracht. Neben anderen europäischen Ländern sei man auch in ersten Gesprächen über mögliche Produktionskapazitäten für mRNA-Impfstoffe in Deutschland.

 

Moderna-Aktie am Rekordhoch

Die Aktie von Moderna hat einen Lauf und zieht wieder kräftig an. Seit Jahresbeginn hat sich der Titel fast verdoppelt und notiert am Rekordhoch etwas oberhalb von 225 Dollar. Auch der MACD (Momentum) beginnt allmählich wieder nach oben zu drehen und stützt den Aktienkurs. Ein Ausbruch auf ein neues Rekordniveau erscheint daher möglich. Die nächste Unterstützung liegt bei rund 190 Dollar. 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz