CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Aktien New York Ausblick: Dow im Höhenrausch nicht zu bremsen

15:05 Uhr 05.01.2018

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Höhenrausch der US-Börsen setzt sich im neuen Jahr mit Tempo fort. Nachdem der Dow Jones Industrial (Dow) am Donnerstag die Hürde von 25 000 Punkten locker genommen hat, dürfte es zum Wochenschluss noch etwas weiter nach oben gehen. Die weltweit guten Wirtschaftsdaten vom Vortag wurden nun ergänzt um zwar gute, aber teils nicht so stark wie erwartete US-Arbeitsmarktdaten für den Monat Dezember. "Per saldo werden Zinserwartungen damit nicht forciert", kommentierte Analyst Ralf Umlauf von der Helaba.

Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow 0,38 Prozent höher bei 25 170 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 1,8 Prozent.

Wie erwartet verharrte die Arbeitslosigkeit im Dezember zum zweiten Mal in Folge unverändert bei 4,1 Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit fast 17 Jahren. Zugleich allerdings schuf die US-Wirtschaft weniger Stellen als erwartet, während die Löhne und Gehälter wie im Durchschnitt geschätzt etwas stärker stiegen.

Einzelwerte dürften nur wenige im Blick stehen. Die Papiere des Alkoholika-Herstellers Constellation Brands gaben vorbörslich trotz starker Ergebniszahlen zum dritten Quartal 2,5 Prozent ab. Allerdings waren sie erst am Tag zuvor auf ein Rekordhoch bei 229,50 US- Dollar geklettert.

Um 1,2 Prozent ging es vor dem Börsenstart für die Aktien der Investmentbank Morgan Stanley nach oben. Wegen der Steuerreform von Präsident Donald Trump muss die Bank für das vierte Quartal 2017 voraussichtlich 1,25 Milliarden Dollar zurücklegen. Durch das neue Steuergesetz kommen auf die Konzerne Änderungen in ihren bilanzierten Steuerpositionen zu. Außerdem wird für Gewinne im Ausland häufig eine Steuerzahlung fällig. Die Citigroup rechnet aus dem Gesetz mit einer Belastung von 20 Milliarden Dollar, Goldman Sachs mit 5 Milliarden, die Bank of America kalkuliert mit rund 3 Milliarden Dollar.

Ansonsten könnten Umstufungen für Kursbewegungen sorgen. Goldman Sachs hob Xilinx von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel um 6 auf 78 Dollar, was der Aktie des IT-Unternehmens vorbörslichen Auftrieb von 2,5 Prozent bescherte. Das Analysehaus Robert W. Baird hob den Dow-Wert United Technologies auf "Outperform" und das Ziel von 121 auf 156 Dollar. Das vorbörsliche Plus für das Papier dieses Technologieunternehmens belief sich auf zuletzt 0,8 Prozent./ck/jha/

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
BANK OF AMERICA Aktie US0605051046 30,67 $ -0,23%
CITIGROUP Aktie US1729674242 73,51 $ -0,45%
CONSTELLATION BRANDS Aktie US21036P1084 214,51 $ -0,84%
GOLDMAN SACHS Aktie US38141G1040 232,50 $ -0,17%
MORGAN STANLEY Aktie US6174464486 48,28 $ -0,58%
UNITED TECHNOLOGIES Aktie US9130171096 139,71 $ -0,45%
XILINX Aktie US9839191015 77,36 $ -2,25%
In dem Artikel enthaltene Indizes
Indizes ISIN Letzter Kurs Performance
DOW JONES US2605661048 26.546,56 $ 0,20%
NASDAQ 100 US6311011026 7.587,17 $ 0,31%
SP 500 US78378X1072 2.922,47 € 0,24%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Deutschlands Regierung schlittert immer weiter in eine handfeste Krise. Nach der überraschenden Abwahl von Volker Kauder, soll nun die Bundeskanzlerin Merkel die Vertrauensfrage stellen. Finden Sie, das die Bundeskanzlerin Angela Merkel die Vertrauensfrage stellen sollte?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!