NEW YORK (dpa-AFX) - Der rapide Kursverfall bei den US-Technologiewerten zur Wochenmitte hat die November-Rally an der Wall Street jäh unterbrochen. Mit einer Aufholjagd ist am Donnerstag vorerst nicht zu rechnen: Die US-Futures dämmten zuletzt im Einklang mit den Kursen in Europa ihre Gewinne ein, wo die neuen geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) die Anleger nicht weiter aus der Deckung locken konnten. Zuletzt deutete sich gar ein negativer Auftakt an.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn mit 0,21 Prozent im Minus bei 30 007 Punkten. Tags zuvor hatte der US-Leitindex abermals ein historisches Hoch markiert, war jedoch danach wegen Gewinnmitnahmen leicht ins Minus zurückgefallen. Die Technologiewerte erwischte es noch deutlicher: Sie hatten den größten Tagesverlust seit einem Monat gesehen - zuvor hatte der europäische Chiphersteller STMicro seine Mittelfristziele verschoben und die Anleger verschreckt.

Dabei war der November an der US-Börse bisher ein äußerst erfolgreicher Monat gewesen: Angetrieben von guten Nachrichten zu den Corona-Impfstoffen und dank der weiterhin sehr lockeren US-Geldpolitik hatte der Dow Jones seit dem Monatsbeginn bis zu seinem Hoch zur Wochenmitte mehr als 14 Prozent zugelegt. Doch zuletzt sei die Rally nicht nur wegen der Sorgen um die weiter rapide ansteigenden Corona-Fallzahlen etwas ins Stocken geraten, sagten Börsianer.

In den USA war die Zahl der Neuinfektionen zuletzt weiter dramatisch gestiegen. Auch der US-Arbeitsmarkt bleibt weiter angespannt, wie der vorbörslich veröffentlichte Zuwachs bei den wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe verdeutlicht.

Bei den Einzelwerten erwarten Anleger nach dem äußerst gelungenen Börsendebut des Essenslieferanten Doordash am Vortag nun mit Spannung den IPO von Airbnb . Die Nachfrage im Vorfeld war hoch, weshalb der Apartment-Vermittler den Ausgabepreis zuletzt auf 68 US-Dollar pro Aktie erhöht hatte.

Weitere Neuigkeiten könnte es zum Thema Corona-Impfstoffe geben: Die Entscheidung der Arzneimittelbehörde FDA zur Notfallzulassung der Impfung von Pfizer und Biontech wird erwartet.

Erst nachbörslich werden dann Zahlen vom SAP -Rivalen Oracle und vom Softwarekonzern Adobe erwartet./tav/jha/