NEW YORK (dpa-AFX) - Stagnation auf hohem Niveau lautet am Donnerstag die Devise am US-Aktienmarkt. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsauftakt nur wenige Punkte höher auf 26 080 Zähler. Damit verbleibt der Dow in der Handelsspanne der vergangenen Wochen. Diese reicht etwa von 25 000 bis zu 26 600 Zählern. Mit Spannung erwartete Zahlen zum US-Arbeitsmarkt fielen besser aus als erwartet, konnten den Kursen bislang aber keinen Auftrieb verleihen.

Unter den Einzeltiteln standen die Papiere des Einzelhändlers Bed Bath & Beyond im Blick. Das Unternehmen will 200 seiner fast 1500 Geschäfte in den kommenden zwei Jahren schließen. Der Kurs sackte daraufhin im vorbörslichen Handel an der Nasdaq um mehr als acht Prozent ab.

Mit Walgreens Boots Alliance legte zudem ein im Dow-Jones-Index enthaltenes Schwergewicht Quartalszahlen veröffentlicht. Diese waren wegen der Corona-Krise schlechter als befürchtet. Die Apothekenkette will nun rund 4000 Stellen abbauen und setzt den Plan für Aktienrückkäufe aus. Der Aktienkurs verlor vorbörslich gut fünf Prozent.

Der Großhändler Costco Wholesale hat im Juni den Umsatz erheblich stärker gesteigert als Analysten prognostiziert hatten. Die Papiere zogen um 1,7 Prozent an.

Eine Kaufempfehlung der Investmentbank Morgan Stanley für Cisco Systems ließ den Kurs des Ausrüsters der Telekombranche vorbörslich um gut zwei Prozent zulegen./bek/mis