NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte dürften am Donnerstag zur Eröffnung moderat im Plus tendieren. Leicht positive Impulse kamen im vorbörslichen Handel von frischen Inflations- und Arbeitsmarktdaten. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart 0,26 Prozent höher bei 36 383 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 wurde zuletzt rund 0,3 Prozent höher erwartet.

In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gestiegen, während Analysten im Schnitt mit einem Rückgang gerechnet hatten. Der rasante Anstieg der Erzeugerpreise setzte sich fort. Im Dezember legten die Preise auf Herstellerebene gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,7 Prozent zu. Analysten hatten jedoch mit einem etwas höheren Anstieg um 9,8 Prozent gerechnet.

Die US-Wirtschaft ist einem Bericht der US-Notenbank Fed zufolge Ende 2021 mit mäßigem Tempo gewachsen. Gedämpft werde das Wachstum durch anhaltende Probleme bei den Lieferketten und einen Mangel an Arbeitskräften, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht (Beige Book). Trotz der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus seien die Konsumausgaben aber weiter gewachsen. Der Optimismus der Unternehmen bleibe generell hoch.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Boeing mit einem vorbörslichen Anstieg von 2,3 Prozent im Blickpunkt. Für das Modell 737 Max des Flugzeugbauers steht eine Rückkehr auf den chinesischen Markt laut Insidern kurz bevor. Kommerzielle Flüge könnten noch im Januar wieder beginnen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Die 737 Max ist zurzeit Boeings meistverkauftes Modell und ein wichtiger Gewinnbringer. Die Baureihe war seit März 2019 nach zwei verheerenden Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten weltweit mit Startverboten belegt worden.

Die Papiere von Delta Air Lines rückten vorbörslich um 2,2 Prozent vor. Trotz vorhersehbarer Verluste infolge der Ausbreitung der Omikron-Variante will die US-Fluggesellschaft ab März wieder profitabel arbeiten und im Jahr 2022 einen "bedeutender Gewinn" erwirtschaften. Rund um die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel hatte Delta wie auch andere Fluggesellschaften in den USA mehrere Hundert Flüge annullieren müssen. Gründe waren die Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus sowie extrem schlechtes Wetter./edh/eas