NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen zeichnen sich am Donnerstag klare Verluste ab. Aktuelle Konjunkturdaten signalisierten Gutes für die US-Wirtschaft, verstärkten damit aber auch die Inflations- und Zinssorgen der Anleger. Gut eine halbe Stunde vor dem Start taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial ein halbes Prozent tiefer auf 34 418 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 wurde etwa ein Prozent tiefer gesehen.

Laut Analystin Sophie Griffiths vom Broker Oanda blicken die Anleger mit Sorge auf einen Schwung von US-Wirtschaftsdaten. Bereits veröffentlicht wurde unter anderem der private Jobbericht des Dienstleisters ADP, der starke Signale für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag sendete. Später folgt noch der vielbeachtete ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor.

Laut dem ADP-Bericht hat der US-Privatsektor im Mai fast eine Million und damit deutlich mehr Stellen geschaffen als von Experten erwartet. Am Markt hieß es, dies erhöhe den Druck auf die US-Notenbank Fed, ihre bislang extrem lockere Geldpolitik einzuschränken. Außerdem spielte die internationale Handelspolitik wieder eine Rolle. Verwiesen wurde darauf, dass US-Präsident Joe Biden ein US-Verbot für Investitionen in Unternehmen erwägt, die mit dem chinesischen Militär in Verbindung stehen.

Auf Unternehmensseite blieben die Blicke auf AMC gerichtet - jener bei privaten US-Spekulanten beliebten Aktie, die seit Tagen wieder mit heftigen Kursschwankungen Furore macht. Am Vortag hatte sich der Kurs so gut wie verdoppelt, nun ging es vorbörslich um etwa sechs Prozent bergab. Die Kinokette kündigte an, das Kursfeuerwerk zum Verkauf weiterer Aktien nutzen zu wollen, um damit die Schulden zu senken.

Für die Papiere des Computerspielhändlers Gamestop und des Heimbedarfhändlers Bed Bath & Beyond ging es vorbörslich um 4,3 und 9,5 Prozent bergab. Beim ehemaligen Handyproduzenten Blackberry dagegen ging die Rally weiter, nach einem Anstieg um fast ein Drittel am Vortag schossen sie nochmals um 17 Prozent hoch. Die Gruppe besonders schwankungsreicher Aktien setzt damit ihren jüngsten Trend fort./tih/jha/