NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an den US-Börsen können am Montag auf weitere Gewinne hoffen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,38 Prozent höher bei 36 238 Punkten und den technologielastigen Nasdaq 100 0,47 Prozent im Plus bei 16 276 Punkten. Nach drei Verlusttagen hatte der US-Markt bereits vor dem Wochenende wieder den Weg nach oben gefunden.

Gute Laune machten überwiegend positiv aufgenommene Unternehmensnachrichten. Bei Dollar Tree sorgte ein Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ) für Euphorie. Dem Blatt zufolge hält der aktivistische Investor Paul Hilal über seine Anlagegesellschaft Mantle Ridge Aktien der Billighandelskette im Wert von mindestens 1,8 Milliarden US-Dollar und wäre damit direkt einer der beiden größten Anteilseigner. Vorbörslich sprangen die Aktien um fast sechseinhalb Prozent auf 120,31 Dollar hoch, womit sie an ihrem bisherigen Rekordhoch von 120,37 Dollar kratzen würden.

Die Aktionäre des Datenzentrenbetreibers Cyrusone konnten sich über einen vorbörslichen Kurszuwachs von viereinhalb Prozent auf 89,30 Dollar freuen, womit sie auf einen Rekord zusteuern. Sie profitierten von einem gemeinsamen Übernahmeangebot der Beteiligungsgesellschaft KKR sowie des Infrastrukturfonds Global Infrastructure Partners (GIP), die Cyrusone anschließend von der Börse nehmen wollen. Die Offerte beläuft sich auf 90,50 Dollar je Aktie in bar. Sie bewertet Cyrusone inklusive der Unternehmensschulden mit 15 Milliarden Dollar. Die KKR-Titel gewannen rund anderthalb Prozent.

Aufträge für Boeing auf der Dubai Airshow ließen die Titel des Flugzeugbauers um über drei Prozent steigen. Davor hatten bereits die Titel des europäischen Rivalen Airbus von entsprechenden Meldungen profitiert.

Die Aktien von Biontech zogen um knapp zweieinhalb Prozent an. Zuvor war bekannt geworden, dass der gemeinsam mit Pfizer entwickelte Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens in Israel nun auch Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren verabreicht werden darf. In der EU und damit auch in Deutschland ist bisher noch kein Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen. Biontech und Pfizer haben aber bereits eine Zulassung ihres Präparats für fünf- bis elfjährige Kinder beantragt, wie sie Mitte Oktober mitteilten. Eine Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA ist vor Weihnachten anvisiert.

Derweil dürften Titel des Elektroautobauers Tesla angesichts eines vorbörslichen Minus von mehr als zwei Prozent ihren Abwärtstrend fortsetzen. Sie litten damit weiter unter den sukzessiven Anteilsverkäufen von Unternehmenschef und Großaktionär Elon Musk./gl/jha/