NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt haben die Anleger am Donnerstag etwas vorsichtiger agiert. Die Indizes drehten teils ins Minus. Nachdem der technologielastige Nasdaq 100 im frühen Handel mit rund 9742 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte, verlor er knapp zwei Stunden vor dem Börsenschluss 0,35 Prozent auf 9670,76 Punkte.

Auch bei Standardwerten waren Anleger etwas zurückhaltender: Der Leitindex Dow Jones Industrial notierte prozentual unverändert mit 26 269,00 Punkten, der marktbreite S&P 500 sank um 0,27 Prozent auf 3114,51 Punkte.

Die Hoffnung auf eine rasche Erholung der Weltwirtschaft von der Corona-Krise hatte zuvor die Kurse immer weiter steigen lassen. Immer mehr Experten warnen aber vor der nächsten Korrektur. "Bald kaufen nur noch Spielernaturen", kommentierten die Charttechniker von Index Radar.

Vor dem offiziellen US-Arbeitsmarktbericht für Mai an diesem Freitag wurden an diesem Donnerstag aktuelle wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Zwar sank die Zahl bis einschließlich 30. Mai, da die meisten Bundesstaaten begonnen haben, ihre wegen der Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen wieder zu lockern, sie ging allerdings nicht ganz so deutlich wie erwartet zurück.

Positive Nachrichten gab es von American Airlines . Die Fluggesellschaft will den Betrieb nach dem weitgehenden Flugstopp in der Corona-Krise ab Juli wieder etwas hochfahren. Die Nachfrage nach Inlandsflügen sei im Laufe des Mai gestiegen, teilte das Unternehmen mit. American-Airlines-Papiere schnellten um fast 30 Prozent hoch. Seit ihrem Mitte Mai erreichten Rekordtief bei 8,25 Dollar haben sie sich inzwischen um 86 Prozent erholt. Vor dem Beginn der Coronaviurs-Pandemie hatten sie allerdings teils mehr als 30 Dollar gekostet.

Von den American-Airlines-Nachrichten positiv beeinflusst zogen auch United Airlines und Delta Air Lines kräftig um gut 15 Prozent beziehungsweise knapp zwölf Prozent nach oben.

Im Dow bauten die Aktien des Flugzeugherstellers Boeing ihren Vortagesgewinn von fast 13 Prozent um weitere sechs Prozent aus. Damit waren sie abermals an der Index-Spitze. Am Dow-Ende fanden sich mit UnitedHealth Group und Johnson & Johnson zwei Werte aus dem Gesundheitssektor. Sie verloren 2,4 beziehungsweise 1,6 Prozent.

Bei der Online-Handelsplattform Ebay laufen die Geschäfte in der Corona-Pandemie wesentlich besser als erwartet. Für das laufende zweite Quartal stellte das Unternehmen ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum in Aussicht. Ebay-Aktien reagierten darauf mit plus 6,7 Prozent.

Auch die Anteilscheine des am Mittwoch an die Börse zurückgekehrten Musikkonzerns Warner Music Group kletterten weiter nach oben um rund zehn Prozent. Der Ausgabepreis je Aktie hatte bei 25 Dollar gelegen. Warner Music ist der bislang größte US-Börsengang im Jahr 2020.

Ihrem Rekordlauf Tribut zollten indes die Anteile von Zoom Video mit einem Minus von mehr als sechs Prozent auf etwas unter 210 Dollar. Der Anbieter von Software für Video-Konferenzen hatte jüngst mit starken Quartalszahlen und einem ebensolchen Ausblick überzeugt. Am Vortag war der Kurs mit 224,46 Dollar so hoch gestiegen wie noch nie./ajx/he