NEW YORK (dpa-AFX) - Das gute Stimmungsbild an der Wall Street ist am Donnerstag früh wieder verblasst. Erst hieß es, neue Hoffnungen auf ein baldiges Konjunkturprogramm stützten, und so lag der Dow Jones Industrial im Frühhandel mit fast einem Prozent im Plus. Wie schon am Vortag verließ die Anleger aber knapp über der Marke von 28 000 Punkten der Mut, weiter zuzugreifen. Gebremst auch von mäßigen Wirtschaftsdaten stand der Dow zuletzt nur noch mit 0,18 Prozent im Plus bei 27 830,91 Zählern.

Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axi verwies angesichts des freundlichen Starts auf offenbar andauernde Gespräche über einen demokratischen Konjunkturprogramm-Entwurf, nachdem eine Abstimmung darüber am Vortag verschoben wurde. Ein Dämpfer kam aber mit dem Stimmungsindex ISM für die US-Industrie. Experten wurden überrascht davon, dass sich dieser nach vier Anstiegen in Folge wieder abschwächte.

Andere US-Indizes schlugen sich besser als der Dow. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,32 Prozent auf 3373,71 Punkte. Vor allem aber standen die Technologiewerte bei Anlegern einmal mehr höher im Kurs. Der von diesen geprägte Auswahlindex Nasdaq 100 legte 0,93 Prozent auf 11 524,65 Zähler zu./tih/he