NEW YORK (dpa-AFX) - Die Angst vor einer neuen Corona-Infektionswelle hat am Mittwoch die US-Börsen ins Stolpern gebracht. Gemeinsam mit der Spekulation über zusätzliche US-Zölle für europäische Waren überlagerten die Sorgen der Anleger nun doch wieder die zuletzt spürbare Hoffnung auf eine Konjunkturerholung. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 2,72 Prozent tiefer bei 25 445,94 Punkten.

Unter diesen Umständen fand auch die Rekordjagd an der Nasdaq-Börse am Mittwoch vorerst ein Ende. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 2,03 Prozent auf 10002,69 Punkte. Mit Mühe konnte er sich letztlich über der 10 000er Marke halten. Der marktbreit gefasste S&P 500 büßte 2,59 Prozent auf 3050,33 Zähler ein.

Die Neuinfektionen in den USA erreichten am Mittwoch einen Tageshöchstwert seit April - und der führende US-Immunologe Anthony Fauci sprach von einem "beunruhigenden Anstieg" in mehreren Bundesstaaten. Derweil wenden sich die USA offenbar wieder dem Handelsstreit mit der EU und Großbritannien zu. Aus einer Mitteilung des US-Handelsbeauftragten geht hervor, dass die Regierung über Zölle auf Waren im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar nachdenkt./tih/mis