NEW YORK (dpa-AFX) - Die New Yorker Börsen haben am Mittwoch von der gestiegenen Wahrscheinlichkeit für baldige Zinssenkungen profitiert. Die Fed erfüllte die Hoffnungen der Anleger, indem sie die Tür für eine gelockerte Geldpolitik weit öffnete. Die Unsicherheiten für den wirtschaftlichen Ausblick hätten zugenommen, begründete die Notenbank ihre Bereitschaft, angemessen zu handeln.

Am Aktienmarkt verhalf dies dem Dow Jones Industrial <US2605661048> nach seinem bisherigen Juni-Lauf, der vor allem von Fed-Spekulationen getragen wurde, am Mittwoch aber nur noch moderat nach oben. Der Leitindex festigte seinen höchsten Stand seit Anfang Mai und schloss 0,15 Prozent höher bei 26 504,00 Punkten. Damit nähert sich der Leitindex wieder ein Stück weit seiner bisherigen Rekordmarke, die mit 26 951 Zählern nur noch 1,7 Prozent entfernt liegt.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stieg mit 0,30 Prozent auf 2926,46 Punkte nochmals geringfügig stärker als der Dow. Die Technologiewerte an der Nasdaq schafften es nach ihrem zögerlichen Start sogar noch mit 0,42 Prozent und 7667,74 Zählern in die Gewinnzone./tih/fba