NEW YORK (dpa-AFX) - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Freitag höher aus dem Handel gegangen. Der eine Stunde vor der Eröffnung veröffentlichte Arbeitsmarktbericht habe insgesamt betrachtet die bestehenden Inflationssorgen nicht verstärkt, sagten Experten. Zwar waren die durchschnittlichen Stundenlöhne im Mai stärker gestiegen als erwartet. Allerdings wurden weniger neue Stellen geschaffen als von Volkswirten vorhergesagt.

Laut der Helaba dürfte die Diskussion über eine straffere Geldpolitik keinen neuen Schub erhalten. Das Ergebnis enttäusche auch vor dem Hintergrund, dass der Bericht des privaten Dienstleisters ADP am Donnerstag auf eine deutlich größere Beschäftigung hingewiesen hatte. "Noch immer ist die Fed ein gutes Stück von der Zielerreichung entfernt und unmittelbare Straffungen der geldpolitischen Zügel wird es nicht geben", sagten die Experten.

Der Dow Jones Industrial gewann 0,52 Prozent auf 34 756,39 Punkte. Auch Wochensicht legte er damit um 0,66 Prozent zu. Der marktbreite S&P 500 stieg am Freitag um 0,88 Prozent auf 4229,89 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 legte sogar um 1,78 Prozent auf 13 770,78 Zähler zu./he/fba