NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem jüngsten Rücksetzer haben die US-Börsen am Mittwoch an ihre Erholungsrally im Juli angeknüpft. Optimistisch stimmende Konjunkturdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft gaben Auftrieb. Der Dow Jones Industrial legte um 1,29 Prozent auf 32 812,50 Zähler zu. Allerdings konnte der bekannteste Wall-Street-Index seine Verluste seit Monatsbeginn damit nicht ganz wettmachen.

Anders verhielt sich das für den marktbreiten S&P 500 und den Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 . Der S&P 500 rückte um 1,56 Prozent auf 4155,17 Zähler vor und schloss auf dem höchsten Stand seit Anfang Juni. Der Nasdaq 100 gewann 2,73 Prozent auf 13 253,26 Zähler und landete so wieder auf dem höchsten Stand seit Anfang Mai.

In den zwei vorangegangenen Tagen hatten die US-Indizes nach einem ungewöhnlich starken Monat Juli geschwächelt. Während sie sich am Montag dabei noch recht stabil gehalten hatten, war es am Dienstag deutlicher abwärts gegangen. Drohungen Chinas angesichts des Besuchs von Nancy Pelosi, der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses in Taiwan sowie Aussagen zum Thema Inflation von regionalen US-Notenbank-Präsidenten hatten belastet.

Nun galt das Interesse der Investoren neuen Daten zur konjunkturellen Entwicklung der Vereinigten Staaten. So verbesserte sich im Juli die Stimmung im US-Dienstleistungssektor überraschend. Zudem liegt der ISM Dienste auch deutlich im Wachstumsbereich. "Damit gibt es keine Hinweise auf eine Schrumpfung des Sektors und Wachstumssorgen sollten vor diesem Hintergrund tendenziell kleiner werden", sagte Volkswirt Ulrich Wortberg von Helaba. Veröffentlicht wurden auch die Auftragseingänge für die US-Industrie im Juni. Sie stiegen verglichen mit dem Monat Mai weitaus stärker als prognostiziert./ck/he