NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Mittwoch stabil gezeigt. Zeitweise übersprang der Dow Jones Industrial erneut die Hürde von 35 000 Punkten, bald darauf aber bröckelten die Gewinne wieder etwas ab. Stützend wirkten einerseits Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell zur Geldpolitik und andererseits die anlaufende Berichtssaison.

Letztlich ging es für den bekanntesten Wall-Street-Index Dow Jones um 0,13 Prozent auf 34 933,23 Punkte nach oben. Bis zu seinem im Mai erreichten Rekordhoch ist es trotzdem nur noch ein Katzensprung. Es fehlen keine 160 Punkte mehr. Der S&P 500 schloss 0,12 Prozent höher auf 4374,30 Zähler, nachdem der marktbreite Index bereits tags zuvor eine neue Bestmarke erzielt hatte. Der Nasdaq 100 , der am Dienstag erstmals die 15 000-Punkte-Hürde genommen hatte, rückte um 0,17 Prozent auf 14 900,44 Punkte vor.

In vorbereiteten Bemerkungen für den Finanzausschuss des US-Parlaments bekräftigte Fed-Chef Powell, dass es noch eine Weile dauern werde, bis die Wirtschaft so weit sei, dass über eine Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung nachgedacht werden könne. Allerdings sei zu erwarten, dass sich die zuletzt positive Entwicklung fortsetze. Der Diskussionsprozess über die künftige Geldpolitik werde fortgeführt./ck/men