NEW YORK (dpa-AFX) - Lockere geldpolitische Signale aus Europa und neue Hoffnung im Handelsstreit haben die Wall Street am Dienstag aus ihrer jüngsten Lethargie befreit. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> stieg um 1,35 Prozent auf 26 465,54 Punkte und erreichte ein Hoch seit sechs Wochen. Er begab sich damit wieder auf Tuchfühlung zu seinem bisherigen Rekord von 26 951 Punkten aus dem Oktober, der nun nur noch 1,8 Prozent entfernt liegt.

Rückenwind für die Börsen kam zuerst aus Europa von EZB-Präsident Mario Draghi, der auf der Notenbankkonferenz den Bedarf für eine Lockerung der Geldpolitik signalisierte, sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern. Weiteren Treibstoff lieferte dann US-Präsident Donald Trump, der kurz nach dem Handelsauftakt ein größeres Treffen mit Chinas Amtskollegen Xi Jinping beim kommenden G20-Gipfel ankündigte.

Beides sorgte marktbreit für Rückenwind, wie der 0,97 Prozent festere S&P 500 <US78378X1072> mit seinen 2917,75 Punkten am Ende zeigte. Wie schon am Vortag waren aber Technologiewerte besonders stark gefragt: ihr Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> zog um 1,45 Prozent auf 7635,40 Zähler an./tih/fba