NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen haben am Freitag Aussagen des russischen Präsidenten über die Gespräche mit der Ukraine nicht gezündet. Wladimir Putin hatte "gewisse positive Veränderungen" ausgemacht in den Gesprächen mit den Vertretern der Ukraine. US-Investoren ließen sich davon nicht beeindrucken, der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,69 Prozent im Minus bei 32 946,76 Punkten.

Auf Wochensicht verbuchte der Dow Jones Industrial ein Minus von rund zwei Prozent. Die anderen großen Indizes wiesen am Freitag höhere Verluste auf: So verlor der marktbreite S&P 500 1,31 Prozent auf 4203,91 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,13 Prozent auf 13 301,83 Zähler ein. Hier summierte sich der Wochenverlust auf knapp vier Prozent, das war das größte Wochenminus seit Januar 2021./bek/he