NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem erneuten Ausverkauf ist am Donnerstag an den US-Börsen zunächst Stabilisierung angesagt. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> rückte im frühen Handel moderat um 0,26 Prozent auf 25 544,68 Punkte vor. Am Vortag waren die Anleger wegen Konjunkturängsten regelrecht aus dem Markt geflüchtet, der Dow hatte etwa 3 Prozent verloren und so seinen größten Tagesverlust in diesem Jahr erlitten.

Anlass zum Ausverkauf hatte zur Wochenmitte vor allem eine seltene Situation an den Anleihemärkten gegeben, wo langfristige US-Papiere zeitweise niedriger verzinst wurden als kurzfristige. Am Markt war dies als Vorbote einer weltweiten Rezession interpretiert worden. Ungeachtet dessen, dass es nun im US-chinesischen Handelsstreit wieder Drohungen aus Peking gab, nutzen einige Anleger den Rückschlag wieder für vorsichtige Nachkäufe.

Am breiten Markt ging es für den S&P 500 <US78378X1072> um 0,32 Prozent auf 2849,70 Punkte hoch. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> legte um 0,13 Prozent auf 7499,76 Zähler zu./tih/he